Solinger Delegation beim Tag der Befreiung

- 220/stm

OB Feith sprach in Gouda

An den Gräbern von Widerstandskämpfern startete am 4. Mai in Gouda ein Schweigemarsch zum Gedenken an die Opfer des Zweiten Weltkriegs. Eine zehnköpfige Solinger Delegation aus Rat und Verwaltung war zum "Tag der Befreiung" in die niederländische Partnerstadt gereist, um auf dem Marktplatz an einer Gedenkveranstaltung zum 70. Jahrestag des Kriegsendes teilzunehmen. Am historischen Rathaus legte Oberbürgermeister Norbert Feith einen Kranz nieder. Beeindruckt von der andächtigen Atmosphäre zeigte sich Feith angesichts mehrerer hundert Bürger aus Gouda und den europäischen Partnerstädten, die sich am Montagabend auf dem Marktplatz eingefunden hatten. Am Dienstagvormittag hielt der Solinger Oberbürgermeister auf Einladung seines niederländischen Amtskollegen Dr. Milo Schoenmaker eine Rede zum Tag der Befreiung. Der Gegenbesuch einer niederländischen Delegation ist für das kommende Wochenende geplant: Am 9. Mai erinnern Vertreter aus Solingen und Gouda bei einer Gedenkveranstaltung in der Alten Schalterhalle an das Kriegsende und thematisieren die aktuelle europäische Friedensordnung.

 

Bildtext: CDU-Fraktionsvorsitzender Jan Welzel (v.l.), die städtische Partnerschaftsbeauftragte Sofia Thives-Kurenbach, Oberbürgermeister Norbert Feith, Bürgermeister Ernst Lauterjung (SPD) und der BfS-Fraktionsvorsitzende Heinz Bender gedachten am Montag der Opfer des Zweiten Weltkriegs. Nicht im Bild sind die Solinger Ratsvertreter Linda Ursula Zarniko (Die Grünen) und Ulrich Müller (FDP).