Solinger Delegation besucht Projekte in Thiès

Pressemitteilung

- 620/stm

Schutzwälle haben erste Bewährungsprobe bei Starkregen bestanden

Als Botschafterin für die Städtepartnerschaft mit Thiès ist Dezernentin Dagmar Becker derzeit  in der senegalesischen Partnerstadt zu Gast. Begleitet wird die Beigeordnete von Otmar Schick, dem Vorsitzenden des Fördervereins Freundschaft mit Thiès, Sofia Thives-Kurenbach als Koordinatorin der Klimapartnerschaft und einem Vertreter des Solinger Vereins "L`Amicale", der die Gruppe sprachlich in der senegalesischen Amtssprache Fanzösisch unterstützt. Das Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung fördert die Reise.

Denn Thiès ist unmittelbar vom Klimawandel bedroht. Die Regenzeiten verschieben sich: Einerseits gibt es lang anhaltende Trockenphasen, andererseits führen heftige Starkregenfälle zu Überflutungen der Stadt. Deshalb wurden mit Solinger Unterstützung an drei Standorten Befestigungsdämme und -gräben gebaut, Versickerungsflächen angelegt und Bäume gepflanzt, die die Stadt und ihr Umland vor Überschwemmungen und Bodenerosion schützen sollen. So blieb in diesem Jahr das erwartete Überschwemmungs-Szenario erstmals aus. "Außerdem wachsen wieder ursprüngliche Pflanzen, und Tierarten regenerieren sich", freut sich Dagmar Becker, die sich die Projekte von den senegalesischen Partnern zeigen und erklären ließ. So wurden in zahlreichen Privathaushalten umweltverträgliche Heizöfen eingerichtet, um das Klima zu schonen.

Solingen pflegt seit 33 Jahren enge Beziehungen zu der westafrikanischen Stadt, die etwa 60 km von der Hauptstadt Dakar entfernt liegt. Die Klimapartnerschaft existiert auf Basis eines gemeinsamen Handlungskonzeptes seit 2013. Drei Jahre später wurde aus der langjährigen "Städtefreundschaft" eine "Städtepartnerschaft". Aktuell findet bereits die 16. Bürgerreise nach Thiès statt: Eine Gruppe von 16 Solingerinnen und Solingern besichtigt Thiès und Dakar, macht Ausflüge und besucht die Altstadt von St. Louis, die regelmäßig von schweren Überschwemmungen heimgesucht wird. Die Gruppe wird vor Ort vom deutschen Botschafter für den Senegal und die Nachbarstaaten, Stephan Röken, und von örtlichen Amtsträgern empfangen.

Am Freitag trifft sich die Solinger Delegation mit Bürgermeister Talla Sylla und Vertretern von Organisationen, die sich in Thiès für den Klimaschutz und die Partnerschaft mit Solingen einsetzen. "In diesem Rahmen wollen wir über weitere Perspektiven unserer Zusammenarbeit nachdenken", erklärt Dagmar Becker. Die Restaurierung und Stabilisierung von Ökosystemen in Thiès steht im Fokus. Auch das Problem der Müll-Entsorgung ist ein dringliches.

Mit der Kommunalen Städtepartnerschaft ist die Klingenstadt für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2018 nominiert. Am 7. Dezember entscheidet sich, ob Solingen den Erfolg von 2016 wiederholen kann. Vor zwei Jahren wurde die Klingenstadt vom Bundesumweltministerium mit dem ersten Preis für "nachhaltige Infrastrukturen lokal und global" ausgezeichnet.