Solinger Hilfe beim Umweltschutz in China

- 662/bw

Das Energiespar-Projekt 50/50 an Schulen, den Ausbau des Fernwärmenetzes und das Solarkataster als Themen eines mit dem European Energy Awards ausgezeichneten kommunalen Klimaschutz-Konzeptes wird Peter Vorkötter, Abteilungsleiter beim Stadtdienst Natur und Umwelt der Stadt Solingen, bei einem europäisch-chinesischen Erfahrungsaustausch in China vorstellen.

Vom 4. bis zum 7. Dezember reist er zur internationalen Konferenz "Low Carbon Urbanisation: European experience and Hubei practices" in der zentralchinesischen Millionenstadt Wuhan in der Provinz Hubei. Der Kontakt zu dem auf deutscher Seite von der Stiftung Mercator finanzierten Austausch war über die Universität Aachen zustande gekommen. Hintergrund ist die rapide Urbanisierung Chinas. Schätzungen gehen davon aus, dass bis zum Jahr 2030 70 Prozent der Bevölkerung dort in Großstädten leben werden. Die Senkung des Kohlendioxyd-Ausstoßes ist Teil des aktuellen Regierungsprogramms zum Umweltschutz. Dabei sollen europäische Erfahrungen helfen.