Solinger Zöppkesmarkt hat ab 2013 neuen Veranstalter

Pressemitteilung

- 433/pe

Konzession geht an den „Verein zur Förderung des traditionellen Solinger Brauchtums"

In gemeinsamer, nichtöffentlicher Sondersitzung haben der Kulturausschuss und der Haupt- und Personalausschuss der Stadt Solingen heute beschlossen, die Dienstleistungskonzession zur Ausrichtung des Zöppkesmarktes für die Jahre 2013 bis 2017 an den „Verein zur Förderung des traditionellen Solinger Brauchtums“ zu vergeben. Die Ausschüsse folgten damit einer Empfehlung der Verwaltung auf der Grundlage einer Ausschreibung.

Die Stadt hatte im Juli 2012 nach einem entsprechenden Beschluss des Hauptausschusses die Konzession für die Traditionsveranstaltung öffentlich ausgeschrieben, nachdem mit dem Verein um Tim Kurzbach und Falk Dornseifer ein weiterer Interessent für die Ausrichtung des Marktes neben die „Arge Schürg & Decker“ getreten war. Die „Arge“ war aus der „Arbeitsgemeinschaft Reise- und Marktgewerbe“ hervorgegangen, die den Zöppkesmarkt von Anbeginn im Jahr 1969 organisiert hatte.

Nur die „Arge“ und der Brauchtumsverein hatten sich um die Ausrichtung des Marktes beworben und Konzepte eingereicht, die beide Bewerber einer Bewertungskommission der Stadt Solingen auch persönlich erläuterten. Die Kommission bewertete die Konzepte anhand einer Entscheidungsmatrix mit insgesamt vierzehn Kriterien, die auch Bestandteil der Ausschreibungsunterlagen gewesen war. Die Konzeption des „Verein zur Förderung des traditionellen Solinger Brauchtums“ überzeugte die Jury vor allem in den Feldern Branchenmix, Kinderzöppkesmarkt, Vernetzung mit Solinger Vereinen und Beteiligung von Migranten, während  die „Arge“  die größere Erfahrung ins Feld führen konnte. In der Summe ergab sich ein deutlicher Punktevorsprung des „Vereins“ gegenüber der Arge.