Sonderpostfiliale zu Walter Scheels 100. Geburtstag

Pressemitteilung

- 333/tk

Einladung an die Medien

Zu Ehren von Walter Scheel kommt die Deutsche Post am kommenden Montag, 8. Juli, mit einer Sonderpostfiliale ins Foyer des Solinger Rathauses. In der Zeit von 9 bis 16 Uhr können sich Briefmarkenfreunde und andere dort einen Sonderstempel holen. Denn an diesem Tag wird der 100. Geburtstag von Walter Scheel gefeiert.

Zudem wird eine Sonderbriefmarke der Deutschen Post "individuell" verkauft. Diese zeigt ein Porträt Scheels, das nach einer Radierung des Solinger Künstlers Jan Boomers gestaltet ist. Nach Auskunft des Vereins erscheint die Marke in einer Auflage von 6000 Stück. Sie ist zum Preis von 0,95 Euro erhältlich (0,80 Euro Porto plus 0,15 Euro Kostenaufschlag). Den Bogen mit 20 Marken gibt es für 19 Euro. Oberbürgermeister Tim Kurzbach kauft für die Stadt 500 dieser Marken. Sie sollen beim Versand besonderer Post eingesetzt werden.

"Walter Scheel ist nicht nur ein herausragender Solinger, sondern auch ein großer Deutscher und einer der bedeutendsten Politiker unserer Nachkriegsgeschichte gewesen", sagt Tim Kurzbach. "Denn er hat in seiner Bonner Zeit entscheidende Weichen gestellt. Er war der Konstrukteur der neuen Ost- und Friedenspolitik, die er als Außenminister der sozial-liberalen Bundesregierung nach 1969 zusammen mit Bundeskanzler Willy Brandt umsetzte. Er steht im Rang eines großen Europäers", sagt der OB. "Damit ist Scheel heute noch hochmodern und aktuell." Ihn zum 100. Geburtstag mit einer Sonderbriefmarke zu ehren, sei ein gelungenes Zeichen für einen Mann, der als Botschafter des Landes und der Stadt viel geleistet habe. "Wir halten die Erinnerung an Walter Scheel in Solingen wach. Hier auf diesem Platz, der nach ihm benannt ist, mit dieser Marke, die ihn zeigt und mit allem, was wir von ihm in seiner Heimatstadt sehen und erzählen."

Zusätzlich zur Sonderbriefmarke haben die Philatelisten einen Schmuckumschlag gestaltet, der an Walter Scheels Geburtstag vor 100 Jahren erinnert. Das Kuvert ist für einen Euro zu kaufen. Die Auflage liegt bei 1000 Stück. Eine kleine Erinnerungsschau im Zusammenhang mit dem Sonderpostamt wird zudem Walter Scheels Verbundenheit mit den Solinger Philatelisten dokumentieren.

Der ehemalige Bundespräsident, der 2016 starb, wuchs in Höhscheid auf und machte nach ersten Schritten in der Solinger Kommunalpolitik schnell in der früheren Bundeshauptstadt Bonn Karriere - diese führte ihn an die Spitze des Außenministeriums der sozial-liberalen Koalition von 1969 und dann fünf Jahre später ins Amt des Bundespräsidenten. Die Funktion des Staatsoberhauptes der Bundesrepublik Deutschland übte der FDP-Politiker bis 1979 aus.

Oberbürgermeister Tim Kurzbach wird die Verdienste des Solinger Ehrenbürgers Walter Scheel am 8. Juli um 10 Uhr auf dem Walter-Scheel-Platz (an der Walter-Scheel-Stele) entsprechend würdigen - zusammen mit Vetretern der Solinger FDP, Bürgerinnen und Bürgern, sowie mit Mitgliedern des Vereins für Philatelie.