Stadt investiert in Straßendecken

Pressemitteilung

- 441/ri

Rund 1,8 Millionen Euro setzt die Stadt Solingen in diesem Jahr ein, um Fahrbahnen zu erneuern

Die Katterberger Straße / Hossenhauser Straße erhält zwischen Josefstraße und Nacker Weg eine neue Straßendecke. Die Bauarbeiten starten am kommenden Montag, 15. August, und dauern insgesamt rund acht Wochen. Finanziert wird die Sanierung mit rund 400.000 Euro, die die Stadt Solingen nach dem Kommunalinvestitionsfördergesetz (KInvFG) vom Bund erhält.

Zur Vorbereitung werden Straßeneinbauten (Sinkkästen, Prüfschächte und Versorgungskappen) reguliert, dann wird die alte Fahrbahndecke abgefräst, abschließend der neue Asphalt eingebaut. Zunächst kann der Verkehr am jeweiligen Baustellenbereich vorbei fließen. Wenn jedoch die Asphaltdecke kommt, muss eine Fahrspur gesperrt werden und eine Ampel regelt den Verkehr.

Mit der Maßnahme startet eine Reihe von Fahrbahnsanierungen, die mit dem jährlich neu aufgelegten Straßendeckenprogramm fortgesetzt wird. Die aktuelle Liste umfasst weitere 13 Straßen und Straßenabschnitte, insgesamt fließen 1,4 Millionen Euro aus städtischen Mitteln. "Diese Investition trägt erheblich dazu bei, den Zustand unserer Straße nachhaltig zu verbessern", betont Stadtdirektor Hartmut Hoferichter. Die Liste wurde von den fünf Bezirksvertretungen und vom Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt, Klimaschutz und Mobilität beschlossen. Vergeben wurde der Auftrag nach Ausschreibung an die Firma Eurovia Teerbau, die das Gesamtpaket voraussichtlich bis Juli 2017 abschließen wird.

Diese Straßen werden saniert:

  • Kirschbaumer Straße von Katternberger Straße, Haus Nummer 50, bis Moselstraße / Kotter Straße
  • Eichenstraße von Schlicken bis Unnersberger Allee
  • Börsenstraße von Weckshof bis Lacher Straße
  • Felder Straße von Schützenstraße bis Klingenstraße
  • Wernerstraße von Sudetenstraße is Schlagbaumer Straße
  • Heider Hof vom Lützowstraße bis Heider Hof 2
  • Schulstraße von De-Leuw-Straße bis Huttenstraße
  • Garnisonstraße von Wuppertaler Straße bis Gerberstraße
  • Ketzberger Straße von Schlagbaumer Straße bis Nibelungenstraße
  • Deusberger Straße von Walter-Flex-Straße bis Engelsberg
  • Corinthstraße von Wiedenkamper Straße bis Dültgenstaler Straße
  • Wahnenkamp von Deusberger Straße bis Mittelstraße
  • Dültgenstaler Straße von Bruckner Straße bis zur Einfahrt Technische Betriebe Solingen

Jeweils rund zwei Wochen vor Beginn der Arbeiten werden die betroffenen Anwohner schriftlich informiert, dreii Tage vorher werden Halteverbotsschilder aufgestellt. Im Vorfeld jeder Baumaßnahme werden die Hausanschlüsse der Versogungsleitungen mit einer Kamerabefahrung geprüft. So können Schäden behoben werden, bevor die neue Decke fertig gestellt ist.

Weitere Informationen zum Verfahren

Die Asphaltdeckschicht ist die oberste, direkt beanspruchte Schicht der Fahrbahn. Sie wird aus Edelsplitt, Edelbrechsan, Natursand, Füller und Bitumen hohlraumarm zusammengesetzt, heiß eingebaut und verdichtet. Asphaltbetonschichten eignen sich wegen ihrer hohen Verschleiß- und Standfestigkeit besonders für Straße mit hoher Verkehrsbeanspruchung.

Der Einbau erfolgt mit einem Straßenbaufertiger. Der LKW, der das Asphaltmischgut anliefert, kippt das Material kontinuierlich in den Kübel des Straßenbaufertigers. Mit einer Verteilerschnecke wird es über die gesamte Einbaubreite verteilt, auf die vorgesehene Höhe abgezogen und sofort mehrfach gewalzt. Bei allen Vorgängen (Transport, Verteilung, Walzen) muss auf die richtige Temperatur geachtet werden. Damit die neue Decke für Fahrzeuge griffig ist, wird abschließend mit einem abstumpfenden Mittel abgestreut. Zuletzt wird überschüssiges Material entfernt.