Stadt Solingen und Technische Betriebe in Berlin ausgezeichnet

Pressemitteilung

- 388/stm

Qualitätssiegel für besonders familienfreundliche Arbeitgeber

Für ihr Engagement zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind Oberbürgermeister Norbert Feith und der stellvertretende TBS-Betriebsleiter Wolfgang Köppen am Montagnachmittag (29. Juni 2015) in Berlin mit dem Zertifikat "audit berufundfamilie" ausgezeichnet worden. Zuvor hatten Stadt und Technische Betriebe Solingen erfolgreich das dreimonatige audit-Verfahren durchlaufen, das als strategisches Management-Instrument zur nachhaltigen Verbesserung einer familienbewussten Personalpolitik dient. Das von der berufundfamilie gGmbH erteilte Zertifikat erhielt der Verwaltungs-Chef aus der Hand von Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundeswirtschaftsminister für Wirtschaft und Energie.

OB Feith wertet die Auszeichnung als Anerkennung der bisherigen Anstrengungen der Stadt Solingen, Familie und Beruf besser vereinbaren zu können: "Als moderner, mitarbeiterorientierter Arbeitgeber können wir nicht nur bewährtes Peronal halten, sondern uns auch als attraktiver Arbeitgeber für junge Frauen und Männer präsentieren, die auch mal Mütter und Väter werden wollen." Die Zertifizierung sei im Wettbewerb um Fachkräfte ein wichtiges Qualitätssiegel - und zugleich eine Selbstverpflichtung, diesen Maßstab weiter zu optimieren. Das Zertifikat ist drei Jahre gültig. Jährlich muss die Stadt einen Zwischenbericht erstellen, der weitere familienfreundliche Maßnahmen enthält, um 2018 re-auditiert zu werden.

Von den rund 2500 Mitarbeitern, die in der Kernverwaltung und bei den Technischen Betrieben beschäftigt sind, arbeiten 31 Prozent (Kernverwaltung) bzw. neun Prozent (TBS) in Teilzeit. Weitere Beispiele, mit denen sich die Stadt Solingen als familienfreundlicher Arbeitgeber qualifiziert, sind

  • die Kooperation mit dem Altenzentrum Cronenberger Straße, das Tagespflege-Plätze für städtische Mitarbeiter bereit hält, die ihre Angehörigen pflegen,
  • das betriebliche Gesundheitsmanagement
  • die psychologische Beratungsstelle für berufliche und familiäre Krisen-Intervention und
  • flexible Arbeitszeitmodelle.

Die Zertifikatsverleihung, die von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung initiiert wurde, fand am 29. Juni bereits zum 17. Mal statt. Unter der Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel wurden in diesem Jahr insgesamt 294 Unternehmen, Institutionen und Hochschulen ausgezeichnet. TBS und Stadt Solingen waren zum ersten Mal dabei.

Stefan Becker, Geschäftsführer der berufundfamilie gGmbH, betont: „Mit der strategisch angelegten Vereinbarkeit von Beruf und Familie geben Arbeitgeber wichtige Antworten auf den sich ständig verändernden Arbeitsmarkt und den demografischen Wandel. Vereinbarkeit kann aber nur funktionieren, wenn die oberste Führungsebene hinter dem Thema steht, es idealer Weise selbst vorantreibt. Das haben die zertifizierten Arbeitgeber eindrücklich demonstriert. Sie haben Familienbewusstsein im doppelten Sinne zur Chefsache gemacht.“

INFO

Die 1998 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung gegründete berufundfamilie gGmbH gilt heute bundesweit als herausragender Kompetenzträger in Fragen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Sie ist der Ideen- und Impulsgeber in diesem Themenfeld und zentraler Akteur bei der Zertifizierung einer familienbewussten Personalpolitik.

Das Bundesfamilienministerium fördert das audit berufundfamilie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Die berufundfamilie gGmbH besitzt die europaweiten Markenrechte am audit. Sie entscheidet über die Vergabe der audit-Zertifikate, während die berufundfamilie Service GmbH mit der Durchführung des audit betraut ist. Zertifikate zum audit berufundfamilie wurden erstmals 1999 vergeben. Seit 2002 wird das audit auch Hochschulen als „audit familiengerechte hochschule“ angeboten.