Stadt verlängert Frist für Fragebogenaktion im Einzelhandel

Pressemitteilung

- 49/tk

Noch bis zum 6. Februar ist die Einsendung möglich

Die Stadt unterstützt den Solinger Einzelhandel aktuell durch eine Fragebogenaktion. Die Befragung soll Erkenntnisse bringen, wie sich der Handel in der Stadt stärken lässt. Was erwarten und wünschen sich die Solingerinnen und Solinger von ihren Geschäften? Aufgerufen sind Kundinnen und Kunden sowie Händler und Dienstleister. Das Projekt läuft unter dem Titel "Wandel durch Annäherung - online und offline Handel zusammendenken". Die Frist zum Ausfüllen der Bögen ist jetzt bis zum 6. Februar verlängert worden. Der Grund dafür ist, das ein technisches Problem behoben werden musste, denn teilweise ließ sich der Branchenfragebogen nicht aufrufen. Nachdem dies gelöst worden ist, können nun beide Bögen, sowohl für die Kundinnen und Kunden als auch für Händler und Dienstleister aufgerufen und ausgefüllt werden, unter:

https://www.solingen.de/de/dienstleistungen/33-5-befragungen

In Papierform sind die Fragebögen in den Geschäften, den Bürgerbüros und in der Stadtbibliothek ausgelegt worden.

Im Interesse des Projektes, bei dem die Stadt Solingen mit den Werbegemeinschaften, dem Initiativkreis Solingen, dem Einzelhandelsverband, der Industrie- und Handelskammer, der Wirtschaftsförderung und dem Solinger Tageblatt kooperiert, wird um rege Teilnahme an der Fragebogenaktion gebeten. Denn die Ergebnisse der Befragung dienen als Grundlage für die weitere Projektarbeit. Das Motto der Aktion lautet MENSCH, HIER WIRD GEHANDELT! Das vom Land NRW geförderte Projekt soll für Solingen einen Prozess ermöglichen, an dessen Ende neben einer Digitalisierungsstrategie auch eine „Marke Solingen“ steht.