Städtepartnerschaft bei der Flüchtlingshilfe

- 635/bw

Zwei Mitarbeiterinnen der Stadt Aue werden Ende des Jahres für einige Tage in die Klingenstadt kommen, um von Solinger Erfahrungen bei der Unterbringung und Integration von Flüchtlingen zu profitieren.

Aues Oberbürgermeister Heinrich Kohl und Solingens neuer Stadtchef Tim Kurzbach hatten sich anlässlich der Begegnung zum 25. Jahrestag der Städtefreundschaft darüber verständigt. Heinrich Kohl und andere Mitglieder der Auer Delegation hatten sich dabei beeindruckt gezeigt von der in Solingen geleisteten Integrationsarbeit.

Die beiden Angestelltern der Stadt Aue werden sich verschiedenen Stadtdiensten ebenso kundig machen wie bei der Arbeiterwohlfahrt Solingen, die zur Koordinierung der Ehrenamtsarbeit Mittel aus dem Euorpäischen Sozialfonds erhält.

Außerdem geht es um einen Erfahrungsaustausch zu den Themen nachhaltige Stadtentwicklung und Integration der Menschen mit Migrationshintergrund.