Städtische Kitas: Streiks möglich

Pressemitteilung

- 225/stm

Ab dem 11. Mai kann es in den städtischen Kindertagesstätten zu Streiks kommen

Die Tarifverhandlungen für den Sozial- und Erziehungsdienst sind gescheitert. Aus diesem Grund ist ab Montag, 11. Mai, mit unbefristeten Streiks einiger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der städtischen Kindertagesstätten zu rechnen. Als Trägerin dieser Einrichtungen wird die Stadt Solingen alle Möglichkeiten ausschöpfen, um die Auswirkungen für Eltern und ihre Kinder möglichst gering zu halten. "Wir sind für den Notfall gerüstet", erklärt Stadtdienst-Leiter Peter Eberhard. Trotzdem kann es durch die Streikmaßnahmen zu folgenden Beeinträchtigungen kommen:

  • Reduzierung von Öffnungszeiten
  • Schließung einzelner Gruppen einer Einrichtung und Einrichtung von Notgruppen
  • Schließung der gesamten Einrichtung, falls nicht genügend Betreuungspersonal zur Verfügung steht

Derzeit steht noch nicht fest, ob und welche Einrichtung vom Streik betroffen sein wird. Sollte dies der Fall sein, versucht die Stadt, dort Notgruppen einzurichten. Deren Plätze werden nach folgenden Prioritäten belegt:

  • Priorität 1
    Kinder von Alleinerziehenden, deren Elternteil berufstätig ist
  • Priorität 2
    Kinder von gemeinsam Erziehenden, deren Eltern beide berufstätig sind
  • Priorität 3
    alle anderen Kinder

Die Notgruppen umfassen maximal 17 Plätze und eine Betreuungszeit von höchstens 45 Stunden pro Woche. Sollte eine Einrichtung komplett bestreikt werden, kann es auch zu einer Schließung kommen. In diesem Fall bemüht sich die Stadt Solingen in sehr dringenden Fällen, einen Betreuungsplatz in einer anderen Einrichtung zu finden.

Eltern, deren Kinder in der akuten Streikphase zu Hause betreut werden können, werden gebeten, keinen Notbetreuungsplatz in Anspruch zu nehmen und diese Plätze den Eltern zu überlassen, die wirklich darauf angewiesen sind.

Weil nicht vorhersehbar ist, wie hoch die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Streik sein wird, ist derzeit auch keine vorausschauende Planung möglich. Eltern betroffener Kinder werden deshalb gebeten, sich tagesaktuell über die Situation zu informieren. Die Kindertagesstätten werden per Aushang über das tagesaktuelle Geschehen informieren.

Sollte wegen des Streiks das Kita-Personal telefonisch nicht erreichbar sein, gibt es weitere Informationen

  • über das Internet (www.solingen.de) oder
  • über das Bergische ServiceCenter unter Tel. 0212 / 290-0.