Starke Frau in der Weimarer Republik

Pressemitteilung

- 666/stm

Marie Juchacz gründete vor 100 Jahren die Arbeiterwohlfahrt

In ihrer VHS-Reihe "Starke Frauen" stellt die Solinger Journalistin Stefanie Mergehenn am Freitag, 13. Dezember, um 15 Uhr Marie Juchacz vor. Die sozialdemokratische Frauenrechtlerin (1879-1956) gründete auf den Tag genau vor 100 Jahren die Arbeiterwohlfahrt. Als Autodidaktin hatte sich die ehemalige Hausangestellte, Fabrikarbeiterin, Krankenpflegerin und Schneiderin in die Parteizentrale der SPD hochgearbeitet, wo sie von Clara Zetkin 1917 die Stelle als Frauensekretärin und die Redaktionsleitung der Frauenzeitschrift „Gleichheit“ übernahm. Juchacz hielt im Februar 1919 als erste Abgeordnete eine Rede in der Weimarer Nationalversammlung und gründete zehn Monate später die AWO. 1933 emigrierte sie erst nach Frankreich, dann in die USA. 1949 kehrte sie aus dem Exil zurück und wurde AWO-Ehrenvorsitzende.

Info: Der Vortrag findet im VHS-Forum (Raum 322) der Bergischen Volkshochschule an der Mummstraße 10 statt. Der Eintritt ist frei; eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auch Männer sind willkommen!