Starke Frauen zu Gast im VHS-Forum

Pressemitteilung

- 487/ps

Am 21. September startet eine neue Vortragsreihe in Kooperation mit der Solinger Gleichstellungsstelle

Clara Schumann oder Katia Mann - für viele sind sie nur "die Frau von" Robert oder Thomas. Dass diese und andere Frauen zu Unrecht im Schatten ihrer berühmten Männer standen und in aller Bescheidenheit einen außergewöhnlichen Lebensweg beschritten, möchte eine neue Vortragsreihe der Bergischen Volkshochschule unter Beweis stellen. In Kooperation mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Solingen porträtiert die Solinger Journalistin Stefanie Mergehenn jeweils freitags von 15 bis 16:30 Uhr die starken Frauen Katia Mann (21. September), Clara Schumann (5. Oktober) und Edith Stein (9. November). Die Vorträge mit anschließender Diskussion finden im VHS-Forum (Raum 322) an der Mummstraße 10 statt. Der Eintritt ist frei; eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Parallel zu der Vortragsreihe präsentiert die Stadtbibliothek Solingen eine Buchausstellung mit Biografien starker Frauen.

Zum Auftakt geht es am Freitag, 21. September, um Katia Mann (1883-1980), die in erster Linie als Gattin des Schriftstellers und Literatur-Nobelpreisträgers Thomas Mann bekannt ist. Dabei war Katharina geb. Pringsheim weit mehr, nämlich Enkelin einer Berliner Frauenrechtlerin, einzige Tochter aus großbürgerlichem jüdischen Elternhaus, eine der ersten Studentinnen Deutschlands (Mathe und Physik!), sechsfache Mutter, Exilantin sowie Büroassistentin, Finanz-Ministerin und Familienmanagerin im Hause Mann. „Ich habe nie das tun können, was ich eigentlich machen wollte", bilanziert sie als Greisin in ihren „ungeschriebenen Memoiren". Warum eigentlich nicht...?