Stellen im Bundesfreiwilligendienst - Entscheidung erst Ende Juni

Pressemitteilung

- 238/bw

Frühestens Mitte/Ende Juni erwartet die Stadt Solingen eine Entscheidung darüber, ob sie zum 1. September 2014 noch Stellen im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) besetzen darf.

Verantwortlich ist das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Hildegard Kohnke, bei der Stadt zuständig für den BFD, hat die rund 50 Bewerberinnen und Bewerber, die ihre Unterlagen eingereicht haben, darüber informiert. Die Wilhelm-Hartschen-Schule ist als Förderschule die einzige Einsatzstelle, die von der derzeitigen "Sperre" nicht betroffen ist. Hier sind auch noch weitere Bewerbungen willkommen.

Aktuell sind bei der Stadt Solingen und den Städtischen Altenzentren rund 50 Bundesfreiwillige beschäftigt, die meisten von ihnen seit dem 1. September 2013.

Sollte das Ministerium Solingen kein Kontingent zuteilen, könnte das in vielen Einsatzstellen zu Problemen führen, denn die BFDler sind als Ersatz für die früheren Zivildienstleistenden oft fest eingeplant.