Strohner Brücke unverzichtbar

- 397/bw

Krisensitzung heute morgen

Über die Strohner Brücke verlaufen zahlreiche überregionale Wander- und Radwege, so dass eine Querung des Flusses an dieser Stelle auf Dauer unverzichtbar ist. Zu diesem eindeutigen Ergebnis kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer Krisensitzung, die heute zwischen den Stadtwerken und der Stadtverwaltung Solingen stattfand. Die Stadtwerke sind Eigentümer der Brücke, da unterhalb des Bauwerks in der Vergangenheit eine aktive Trinkwasserleitung verlief.

Am vergangenen Mittwoch ist die 100 Jahre alte Brücke auch für Fußgänger und Radfahrer komplett gesperrt worden, nachdem die Passage für Motorfahrzeuge schon länger verboten war. Ein neues Gutachten belegte, dass ein Holz zersetzender Pilz die Bohlen befallen hat und der Zersetzungsprozess sich stark beschleunigt hat. Dadurch besteht akute Gefahr auch für Fußgänger und Radfahrer.

In dem Gespräch heute Morgen ging es auch darum, kurzfristige Schritte einzuleiten, um Einschränkungen für Wanderer und Radfahrer zu minimieren. Gleichzeitig soll eine technische Zwischenlösung geprüft werden.

Für Wanderer werden in der Zwischenzeit Umleitungen ausgeschildert. Für „den Bergischen Weg“ ist eine Umleitung südlich der Wupper zwischen Glüder und der Waldschule, über den mit A1 gekennzeichneten Weg, ausgeschildert (weitere Infos unter www.bergisches-wanderland.de). Eine Ausschilderung für Radfahrer soll folgen.