Tag des offenen Denkmals am 13. September

- 482/bw

Zum bundesweiten Tag des offenen Denkmals, der in diesem Jahr unter dem Motto "Handwerk, Technik, Industrie" steht, werden in Solingen die folgenden Aktivitäten angeboten:

Rundgang am Weyer
Kobold, Knirps und Co. - In Wald am Weyer drehte sich alles um den Schirm...

(Bergischer Geschichtsverein Abteilung Solingen und die Untere Denkmalbehörde)

Treffpunkt: Stockfabrik, Stockstraße/Ecke Spitzwegstraße
Beginn: 14:00 Uhr
Dauer: etwa zwei Stunden bei einer Strecke von rund zwei Kilometern

In der Stockfabrik ermöglicht die Urenkelin des Firmengründers einen Blick in das denkmalgeschützte Fabrikgebäude. Weiter geht es zum Firmengelände von Kortenbach und Rauh, wo eine Reihe erhaltener Gebäude von der einstigen Bedeutung der Firma zeugen. Den Abschluss bildet die 1889 erbaute Villa Worring.


Die Stockfabrik ist unabhängig von der Führung von 13:00 bis 15:00 Uhr geöffnet        

 

Fachwerkhaus Obenmankhaus 1,2,5

Öffnungszeit: 11:00 bis 14:00 Uhr
Führung: 11:30 Uhr

Typisches bergisches Fachwerkhaus, in dem gewohnt und gearbeitet wurde. Es wird derzeit denkmalgerecht saniert. Handwerker vor Ort bieten einen Einblick in die hier angewendeten historischen Techniken des Holz- und Lehmbaus.

 

Lutherkirche:
musikalisch-literarische Veranstaltung "Echo Stein Erinnerung"

Ort: Lutherkirche, Kölner Straße 1a
Beginn: 17:00 Uhr

Ausgehend von der poetischen Vorstellung des Bildhauers und Schriftstellers Wieland Förster, dass alle "Geräusche der Jahrhunderte" in den Mauern, in denen sie erklangen, nach wie vor vorhanden sind, geht eine Collage aus Musik und Texten solchen "Spuren in Stein" nach.

Präsentiert von Luise Audersch (Texte), Gholamali Pirabi (persische Instrumente) und Ludwig Audersch (Orgel)

 

Der Tag des offenen Denkmals findet seit 1993 jährlich statt, initiiert von der Deutschen Stiftung Umweltschutz. Das bundesweite Programm ist im Internet unter www.tag-des-offenen-denkmals.de zu finden.