Trampolin und Gurtsteg für den Spielplatz Hasseldelle

- 653/ri

Land Nordrhein-Westfalen fördert den Umbau des Spielplatzes

Am heutigen Montag, 13. November, startet die Umgestaltung des Spielplatzes Hasseldelle. Er wird dabei mit neuen Geräten ausgestattet, die zukünftig vor allem älteren Kindern ab etwa acht Jahren Gelegenheit für Spiel und Spaß bieten. Jüngere Kinder finden eine Reihe von Spielgelegenheiten in der nahen Umgebung.

Die Arbeiten sollen voraussichtlich bis zum Jahresende abgeschlossen sein. Sie beginnen jetzt damit, dass das Gelände frei geräumt und angeglichen wird, anschließend werden die Geräte aufgebaut.

Wie soll der Platz aussehen und was muss er bieten, damit ihr gerne hierher kommt? Danach waren die Kinder und Jugendlichen bei mehreren Beteiligungsveranstaltungen vor Ort gefragt worden. Ihre Ideen fließen nun in die Gestaltung mit ein. So bleibt die vorhandene Seilbahn erhalten, die Spielfläche wird durch ein Trampolin, eine Drehscheibe, einen Gurtsteg und eine Sechseckschaukel ergänzt. Dazu gibt es "klassische" Sitzbänke und eine Jugendbank.

Für den Umbau sind rund 95.000 Euro veranschlagt, davon fördert das Land Nordrhein-Westfalen 90 Prozent. Die Förderung erfolgt  im Rahmen des Programms  "Zuweisungen für Investitionen an Gemeinden zur Förderung von Quartieren mit besonderem Entwicklungsbedarf".  Unter dem Motto "spielen, bewegen und bolzen" hatte die Stadtentwicklung in Kooperation mit anderen städtischen Fachdiensten im letzten Jahr ein schlüssiges Gesamtkonzept vorgelegt und  den Zuschlag für die Förderung eines gesamten Maßnahmenpakets erhalten.

Neben dem Spielplatz Hasseldelle geht es konkret um die Umgestaltung der Spielplätze Henri-Dunant-Straße/Kannenhof, Walder Stadtpark und Maltesergrund, außerdem um den Bolzplatz Allgäustraße, der als nächstes in Angriff genommen wird.