Trotz Arbeiten: Zugverkehr nicht beeinträchtigt

Pressemitteilung

- 770/ri

Anfang Januar finden an der ehemalige Fahrgastbrücke am früheren Hauptbahnhof Instandsetzungsarbeiten statt. Dabei wird das Bauwerk auch einer umfassenden Prüfung unterzogen.

Um den Bahnverkehr nicht zu beeinträchtigen, wird nachts gearbeitet, wenn keine Züge fahren. Betroffen sind die Nächte von Dienstag auf Mittwoch, 2./ 3. Januar, bis Donnerstag auf Freitag, 4./5. Januar, sowie bei Bedarf von Freitag auf Samstag, 5./6. Januar, jeweils etwa von 23 Uhr bis 5 Uhr. Dabei kann es zu Lärmbelästigungen kommen. Sollte die Bauwerksprüfung ergeben, dass weitere Arbeiten notwendig sind, werden sie zu einem späteren Zeitpunkt terminiert.

Die alte, geschlossene Fahrgastbrücke wurde Anfang des 20. Jahrhunderts als Stahlkonstruktion errichtet. Über sie gelangten Bahnreisende vom neuen Empfangsgebäude zu den Gleisen. 1953 wurde das im Zweiten Weltkrieg zerstörte Gebäude durch die Eingangshalle ersetzt, die bis heute das Erscheinungsbild des früheren Hauptbahnhofs prägt. Der letzte Zug hielt dort im Mai 2006, nachdem im Rahmen der Regionale der Bahnhof Mitte und der Haltepunkt Grünewald gebaut worden waren. Ende 2006 wurde schließlich der Hauptbahnhof nach Ohligs verlegt. In das denkmalgeschützte Bahnhofsgebäude im Südpark zog schon bald neues Leben ein. Die alte Fahrgastbrücke wurde 2009 denkmalgerecht saniert, sie dient heute als Veranstaltungsraum.