Ende der Weihnachtspause

Pressemitteilung

- 4/ri

Bauarbeiten in Unterburg gehen weiter

Die Weihnachtspause ist beendet, die Bauarbeiten auf der Eschbachstraße in Unterburg gehen weiter: Ab Montag 13. Januar, 6 Uhr, wird die Ortsdurchfahrt deshalb wieder voll gesperrt, voraussichtlich noch bis Ende Februar. Der Durchgangsverkehr in Richtung Oberburg und Autobahn wird weiterhin ab Krahenhöhe über Müngsten und Remscheid-Vieringhausen umgeleitet. Für die Busse gilt ab Montag wieder die bekannte Regelung während der Vollsperrung: Die Linie 683 wendet an der alten Drehscheibe, von Oberburg fährt ein Kleinbus bis Mühlendamm und über die Behelfsbrücke am Ortsausgang zurück.

Eng mit den Zeitplänen zum Straßenbau hat der Landesbetrieb Wald und Forst NRW seine geplanten Baumfällarbeiten entlang der Burgtalstraße koordiniert: Sie finden am kommenden Wochenende, 11. und 12. Januar, statt. An diesen beiden Tagen ist die Ortsdurchfahrt noch frei, sodass Unterburg auch dann erreichbar bleibt, wenn die oberhalb gelegene Burgtalstraße jeweils von 8 bis 18 Uhr von der Einmündung Eschbachstraße bis kurz vor Schloss Burg voll gesperrt ist. Eine Umleitungsstrecke führt über Pohlhausen, doch Linienbusse können passieren, teilt der Landesbetrieb mit.

Der Umbau der Ortsdurchfahrt in Unterburg läuft seit Ende September 2019 und viele Arbeitsschritte sind bereits abgeschlossen. So ist der Unterbau der Eschbachstraße zwischen Wupperinsel und Mühlendamm erneuert und der Gehweg gegenüber der Bachseite weitgehend fertiggestellt. In den nächsten Wochen werden unter anderem der Gehweg auf der anderen Seite und die Einmündungen Mühlendamm und Wupperinsel gebaut. Zum Abschluss erhält der Straßenabschnitt eine neue Asphaltdecke, danach wird die rund fünfmonatige Vollsperrung endgültig aufgehoben. Parallel zum Straßenbau setzt der Wupperverband seine Arbeiten zum Hochwasserschutz fort. Sie sollen im späten Frühjahr abgeschlossen sein.