Unterhaltsvorschuss gesetzlich ausgeweitet

Pressemitteilung

- 369/bw

Anträge gibt es bei der neuen Rathaus-Info und im Internet

Die öffentliche Hand zahlt ab dem 1. Juli Unterhaltsvorschuss auch für Kinder über 12 Jahren und über die Dauer von sechs Jahren hinaus, wenn unterhaltspflichtige Mütter oder Väter zu wenig oder gar nicht zahlen. Diese Änderung des Unterhaltsvorschussgesetzes tritt am 1. Juli in Kraft.
Die Höhe des Vorschusses beträgt für Kinder

  • bis 6 Jahren 150 Euro monatlich
  • bis unter 12 Jahren 201 Euro monatlich
  • bis unter 18 Jahren 268 Euro monatlich

Beigeordneter Jan Welzel rechnet mit einer zusätzlichen Belastung des städtischen Haushalts von geschätzt einer Million Euro pro Jahr. Welzel: "Ich vertraue nun darauf, dass die im Koalitionsvertrag der Landesregierung angekündigte Entlastung für die Kommunen auch schnell kommt."

Der Stadtdienst Soziales empfiehlt wegen des erwartbar hohen Andrangs bei der Unterhaltsvorschusskasse, Anträge online auf der Internetseite der Stadt abzurufen oder an der neuen Infomation des Rathauses (Haupteingang Rathausplatz) entgegen zu nehmen. Unter der  Telefonnummer 290-2810 ist eine Hotline zu dem Thema geschaltet.

Das Jobcenter sendet "seinen" Berechtigten die Anträge von sich aus auf dem Postweg zu.