Unterwegs nach Jinotega

- 486/bw

gemeinsam für nachhaltige Entwicklung

Lisa Klanz, Juliane Peuler und Dennis Köchling sind bei der Stadt Solingen beschäftigt, im Immobilienmanagement, beim Kommunalen Jobcenter und der Feuerwehr. Am 10. September reisen sie für zwei Wochen nach Jinotega, der Partnerstadt Solingens in Nicaragua. Dort nehmen sie gemeinsam mit anderen jungen Leuten aus Deutschland, Belgien, Thiès (Senegal), Honduras und Zarragossa (Spanien) an einem Workshop zur nachhaltigen kommunalen Entwicklung teil. Dabei sind auch Vertreter aus Verwaltung, Politik und Vereinen Jinotegas und vom Bildungsministerium Nicaraguas. Ziel ist es, mögliche Handlungsansätze zur Verbesserung der ökologischen Land- und Waldwirtschaft, der Energie- und Wasserversorgung, zum Hochwasserschutz und zu Konsum- und Abfallwirtschaft in Kommunen zu erarbeiten und die Informationen auf einer Vernetzungsplattform zu speichern. Das Pojekt "Junge Expertise für nachhalige Kommunale Entwicklung", an dem die Städte Solingen und Jinotega gemeinsam mit dem Förderverein "Städtefreundschaft Solingen-Jinotega e.V." und dem "Bildungszentrum La Cuculmeca" teilnehmen, wird vom Land NRW gefördert.
Die Idee zum Projekt hatten die beiden Solinger Studentinnen Jana Firoutzkah und Hannah Rettberg.