Verschiedene Blickwinkel - ein Anliegen.

Pressemitteilung

- 656/pe

"Konferenz für Sicherheit und Vorbeugung" tagte im Solinger Rathaus

Auf Einladung von Oberbürgermeister Norbert Feith trafen sich heute Persönlichkeiten, die für die Sicherheit und das soziale Miteinander in der Klingenstadt praktische Verantwortung tragen, zur „ersten Solinger Konferenz für Sicherheit und Vorbeugung".

Die öffentliche Debatte im Spätsommer über eine mögliche Verschlechterung der Sicherheitslage in der Klingenstadt hatte den Oberbürgermeister zu dem Vorschlag bewogen, die bestehende Ordnungspartnerschaft von Stadt und Schutzpolizei zu ergänzen durch ein Gremium, das die Perspektive über reine Fragen von Recht und Ordnung hinaus erweitert.

So diskutierten heute mit dem OB und der Polizeipräsidentin Vertreter von Amtsgericht und Staatsanwaltschaft, aber auch von Wohlfahrtsverbänden, Kirchen, muslimischen Vereinen, Sport und Einzelhandel. Thema: der Zwiespalt zwischen der objektiven Sicherheitslage in Solingen und dem subjektiven Sicherheitsgefühl der Solingerinnen und Solinger.

Nach zwei Stunden lebhafter Diskussion war das Fazit aller Teilnehmer, dass es sehr sinnvoll sei, die unterschiedlichen Blickwinkel auf das Thema „Sicherheit" zusammen zu bringen. Die Konferenz soll weniger praktische „Ordnungsaufgaben" lösen denn als „Denkwerkstatt" und Abstimmungsgremium wirken und als Mittel der Früherkennung von gesellschaftlichen Problemlagen, die sicherheitsrelevant für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt sein könnten. Da die Konferenz so viele gesellschaftliche Gruppen abbilde, könne sie wiederum in diese Gruppierungen hinein wirken.

Die Solinger Konferenz zur Sicherheit und Vorbeugung wird künftig zwei Mal im Jahr unter dem Vorsitz der Polizeipräsidentin und des Oberbürgermeisters tagen. Zur Klärung konkreter Fragen kann sie Arbeitsgruppen einsetzen. Für die Geschäftsführung der Konferenz zeichnet das Ressort für Bürgerservice, Recht, Soziales, Sicherheit und Ordnung unter dem Beigeordneten Robert Krumbein verantwortlich.

An der heutigen Konferenz im Solinger Rathaus nahmen teil:

  • Polizeipräsidentin Birgitta Rademacher
  • Amtsgerichtsdirektor Dr. Markus Asperger
  • Leitender Oberstaatsanwalt Emil Brachthäuser
  • Dr. Christoph Humburg (Caritas) für die Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände
  • Pfarrer Axel Stein (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen)
  • Jan Höttges (Initiativkreis Solingen)
  • Hartmut Lemmer (Sportbund Solingen)
  • Musa Balik (Vertreter der muslimischen Vereine in Solingen)
  • Robert Krumbein (Beigeordneter)