Viehbachsammler: Baugrube unter der Brücke

Pressemitteilung

- 597/ri

Ab Mittwoch: Baugrube auf der Höhscheider Straße / Mühlenstraße

Parallel zur Viehbachtalstraße baut die Stadt Solingen ein neues Entwässerungssystem, den „Viehbachsammler". Die Arbeiten haben im Juni begonnen und schreiten zügig voran. Insgesamt werden sie rund zwei Jahre dauern.

Auswirkungen haben diese Arbeiten nicht nur auf die Viehbachtalstraße, sondern auch auf einige Straßen in direkter Nachbarschaft der Stadtautobahn: Voraussichtlich ab Mittwoch, 2. November, wird auf der Höhscheider Straße / Mühlenstraße unterhalb der Brücke eine Baugrube eingerichtet, in der bis etwa bis März 2017 gearbeitet wird.

Während dieser Zeit ändert sich die Verkehrsführung in diesem Bereich: Auf der Höhscheider Straße / Mühlenstraße regeln Baustellenampeln den Verkehr. Die Straße „Ober der Mühle" wird ab Höhscheider Straße in Fahrtrichtung Badstraße zur Einbahnstraße, ebenso die Hölderlinstraße ab Badstraße in Fahrtrichtung Höhscheider Straße. Dort gilt auch ein einseitiges Halteverbot. Die Bushaltestellen Vierchowstraße unter der Brücke werden zum Erich-Kästner-Weg in Richtung Ohligs verlegt. An der aktuellen Verkehrsführung auf der Viehbachtal ändert sich nichts.

In der Baugrube wird ein unterirdisches Stahlbetonbauwerk errichtet, das zukünftig das Regenwasser aus zwei Regenüberlaufbecken sammelt. Sie gehören zu insgesamt neun Bauwerken, die veraltet sind und nach der Fertigstellung des Viehbachsammlers nicht mehr gebraucht werden.

Das riesige Rohr des Sammlers wurde seit Juni bereits 450 Meter unterirdisch von der Startgrube in der Viehbachtalstraße in Richtung Trochbusch vorangetrieben. Weitere rund 300 Meter bis Schwarze Pfähle folgen noch im zweiten Bauabschnitt. Die Arbeiten in der Höhscheider Straße / Mühlenstraße dienen der Vorbereitung der zweiten Vortriebsstrecke, die von der Startgrube in Richtung Barl verläuft.  

Insgesamt wird der Viehbachsammler viereinhalb Kilometer lang. Er nimmt behandlungspflichtiges Mischwasser aus dem Einzugsgebiet Ohligs sowie Teilen von Höhscheid und Wald auf und leitet es zur zentralen Abwasserbehandlungsanlage in Ohligs. 2020 soll er fertig gestellt sein.