Vom Löwen, der nicht schreiben konnte

Pressemitteilung

- 445/ri

"Geschichten rund ums Briefeschreiben"  für Kinder ab 4 Jahren gibt es am  Samstag, 1. September, 10.30 bis 11.15 Uhr, in der Stadtbibliothek.

Wer kann sich noch daran erinnern, wann er den letzten handgeschriebenen Brief bekommen hat? Das ist in den Zeiten von Whatsapp und Emails bestimmt schon eine Weile her. Eigentlich schade… Deshalb dreht sich am Welttag des Briefeschreibens bei den Vorlesepatinnen Cornelia Hartmann und Wiebke Pelz alles ums Briefeschreiben.

In der Geschichte „Der Löwe, der nicht schreiben konnte“ von Martin Baltscheit wird von einem Löwen erzählt, der das Schreiben können nicht vermisst, bis er sich verliebt. Eines Tages trifft der Löwe eine Löwin und die ist sehr schön. Und sie liest in einem Buch. Die kann man nicht einfach gleich küssen. Eine solche Dame erwartet zuerst einen Liebesbrief.

Sehr gut schreiben kann der weitgereiste „Hase Felix“ von Annette Langen. Sophie ist untröstlich: Ihr geliebter Kuschelhase ist auf dem Flughafen verschwunden. Doch dann bekommt sie Post aus London - ein Brief von Felix. Weitere Briefe folgen aus Paris, Rom, Kairo, von einer Safari in Kenia und aus New York.

Nach den Geschichten basteln, malen und schreiben die Kinder eigene Briefe und feiern den Welttag des Briefesschreibens.

„Geschichten rund ums Briefeschreiben“ ist eine Veranstaltung im Rahmen des Vorleseclubs der Stadtbibliothek. Der Eintritt ist kostenfrei, eine vorherige Anmeldung nicht nötig. Weitere Informationen: Telefon 290-3214.