Wahlbenachrichtigungen sind unterwegs

Pressemitteilung

- 201/ri

Am 25. Mai werden rund 136.000 Solingerinnen und Solingerin an die Wahl-Urnen gerufen. Knapp 127.000 können ihre Stimme für Rat und Bezirksvertretung abgeben, rund 113.00 können sich an der Europa-Wahl beteiligen, über die Zusammensetzung des ZUWII dürfen 28.500 Solingerinnen und Solinger mit ausländischen Wurzeln bestimmen.

Die Wahlbenachrichtigungen wurden inzwischen versandt und sollten bis zum kommenden Samstag überall eingetroffen sein. Auch diesmal ist auf der Rückseite ein Wahlscheinantrag abgedruckt, mit dem Briefwahlunterlagen beantragt werden können. Leider hat sich dort der Fehlerteufel eingeschlichen. Selbstverständlich muss es heißen. "Der Wahlschein mit Briefwahlunterlagen soll an (nicht: ab) meine obige Anschrift geschickt werden". Und im nächsten Satz: "... an folgende Anschrift geschickt (nicht: geschockt) ...."

"Wir wollten niemanden mit unseren Wahlunterlagen schocken", schmunzelt Mike Häusgen, Verantwortlicher für den Bereich Wahlen. Da der peinliche Fehler aber keine rechtliche Auswirkung hat, habe man sich gegen einen teuren Neudruck entschieden: Er würde zusätzliche Kosten in knapp fünfstelliger Höhe verursachen.