Wahlhelfer gesucht

Pressemitteilung

- 315/stm

114.250 Solinger dürfen neuen Bundestag wählen

Am 22. September wird der Deutsche Bundestag gewählt. Auch für diese Wahl ist die Stadt Solingen wieder auf die ehrenamtliche Hilfe ihrer Bürgerinnen und Bürger als Mitglied eines Wahl- oder Briefwahlvorstandes angewiesen. Es wird ein Erfrischungsgeld in Höhe von 40 Euro gezahlt.
Für die 81 Wahllokale und sieben Briefwahl-Vorstände werden rund 800 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer benötigt. Etwa 300 Bürgerinnen und Bürger werden noch gesucht. Voraussetzung: Sie müssen volljährig sein, ihren ständigen Wohnsitz in Solingen haben und die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen. Durch eine schnelle Meldung besteht die Möglichkeit, Wünsche bezüglich des Einsatz-Wahllokals und der Tätigkeit innerhalb des Wahlvorstandes zu äußern.

Zu den Aufgaben eines Wahlvorstandes gehört u.a., im Wahllokal die Wähler im Wahlverzeichnis einzutragen, die schon gewählt haben, damit jeder nur einmal wählen kann. Darüber hinaus gehört die Stimmzettelausgabe und die Prüfung der Wahlberechtigung zu den vielfältigen Aufgaben. Gearbeitet wird dabei in zwei Schichten à vier Personen: Um 7.30 Uhr treffen sich alle Wahlhelfer im Wahllokal. Die erste Schicht ist von 8 bis 13 Uhr, die zweite von 13 bis 18 Uhr vor Ort. Der Wahlvorstand zählt ab 18 Uhr, nachdem das Wahllokal geschlossen wurde, die abgegebenen Stimmen aus. Auch die Stimmen der Briefwähler werden dann ausgezählt, bevor das Gesamtergebnis an das zentrale Wahlbüro übermittelt wird.

  • Weitere Informationen unter www.wahlen.solingen.de
  • Fragen beantworten Ilona Ginsberg unter Tel. 290-2203 und Heike Hillenbach unter Tel. 290-2179.

INFO: Von den 155.265 Einwohnern, die aktuell in Solingen registriert sind, sind 114.250 Solingerinnen und Solinger wahlberechtigt.