Wald: Pflasterarbeiten gehen weiter

- 118/ri

Auszubildende legen Pflasterbänder

Deutlich schöner und viel belastbarer zeigen sich seit November Teile des Walder Kirchplatzes: An der Ost- und Nordseite der evangelischen Kirche wurde das Pflaster erneuert. Die Restfläche soll schon bald folgen: Die Finanzmittel sind im Etat für 2017 eingeplant, sodass es weiter gehen kann, sobald die Bezirksregierung den städtischen Haushalt genehmigt.

Doch auch in der Zwischenzeit wird in Wald gearbeitet: Voraussichtlich ab Mittwoch, 1. März, werden die Pflasterbänder, die die Fahrtrasse kennzeichnen, erneuert. Passend zum neuen Pflaster werden auch dort die alten Steine aus Grauwacke durch neues Kleinpflaster aus Granit ersetzt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich vier Wochen.

Ausgeführt werden sie von drei Auszubildenden, die bei der städtischen Straßenunterhaltung zu Straßenwärtern ausgebildet werden. Im Walder Rundling werden sie darin geschult, Natursteinpflaster auf einer größeren Fläche fachkundig zu verlegen und dabei vor allem eigenverantwortlich zu arbeiten. Damit die Ergebnisse perfekt werden, begleitet sie ein erfahrener Straßenbauer.