Waldbrandgefahr: Grillen verboten

Pressemitteilung

- 415/ri

Es ist so trocken, dass bereits ein Funke einen Brand auslösen kann

Der Sommer gibt, was er kann, ein Ende des heißen Wetters ist derzeit noch nicht in Sicht. Mit der Trockenheit steigt aber auch die Waldbrandgefahr: Seit heute gilt Stufe vier  von insgesamt fünf Waldbrandstufen. Bereits ein Funke kann ausreichen, um einen Brand auszulösen. Deshalb ist ab sofort das Grillen an den beiden öffentlich  ausgewiesenen Grillplätzen im Bärenloch und am Engelsberger Hof verboten. In allen anderen Grünanlagen ist es ohnehin immer untersagt.

Der Deutsche Feuerwehrverband gibt zudem Sicherheitstipps zum Schutz der trockenen Natur. Vegetationsbrände können sich  rasend schnell ausbreiten.

  • Werfen Sie nie Zigaretten oder brennende Gegenstände in die Natur, erst recht nicht aus dem Auto. Es drohen Böschungsbrände an den Straßen.
  • Lassen Sie Fahrzeuge nicht mit heißen Abgasanlagen auf trockenen Feldern oder Wiesen stehen. Die Vegetation kann sich daran entzünden.
  • Melden Sie Rauchentwicklungen und Brände sofort über Notruf 112. Hindern Sie Entstehungsbrände an der Ausbreitung mit eigenen Löschversuchen, bringen Sie sich dabei aber nicht selbst in Gefahr!