Wandern besser auf den Höhen

- 752/bw

An den Hanglagen droht nach Schneebruch Gefahr

Wer eine Wanderung oder Spaziergänge plant, sollte derzeit die Wanderwege an den östlichen Wupperhängen zwischen Papiermühle und Unterburg meiden. Markus Schlösser, Leiter der Forstabteilung im Stadtdienst Natur und Umwelt, spricht diese dringende Empfehlung aus. Die Schäden, die der heftige Schneefall des vergangenen Wochenendes in den Solinger Wäldern angerichtet hat, sind nämlich größer als nach erstem Augenschein erwartet und an den Wupperhängen besonders stark. Besonders betroffen sind Laubbäume wie Eichen, Buchen und Hainbuchen.  Außerdem, so Schlösser, sei der Boden so durchnässt, dass weitere lose stehende Bäume jeder Zeit noch umfallen könnten und damit eine erhebliche Gefahr darstellen. Zehn Mitarbeiter der Forstabteilung sind den ganzen Tag über im Einsatz, um umgefallene Bäume aus dem Wald zu holen und Wanderwege freizuräumen. Weil diese Arbeiten trotz vollem Einsatz in den laufenden und kommenden Woche nicht zu schaffen sind, rät Markus Schlösser:

Auch der Weihnachtsspazierung in diesem Jahr sollte nicht entlang der Hänge, sondern über die Höhen führen.