Warnstreiks verzögern Müllabfuhr

- 202/bw

Auch Kitas betroffen

Wegen der für Mittwoch, 27. April, von der Gewerkschaft Verdi angekündigten Warnstreiks im öffentlichen Dienst kann es zu Verzögerungen bei der Müllabfuhr kommen. Restmüll- und Biotonnen, die am Mittwoch an der Reihe wären, werden im Lauf der Woche geleert. Alle Tonnen, die nicht im Vollservice abgeholt werden, sollten am Mittwoch und den Tagen danach frei zugänglich bleiben.

Bei Fragen gelten die Telefonnummern 290 4200 oder 290 4519.

Wer einen Sperrmüll-Termin vereinbart hatte, braucht sich keine Sorgen zu machen. Die Abholung findet statt, kann sich aber um einige Stunden verzögern. Dasselbe gilt für die Leerung der gelben und blauen Tonnen. Auch hier bleibt der Tag, aber Verspätungen sind möglich.

Am Müllheitkraftwerk kann es bei der Anlieferung Verzögerungen an der Kasse, auf dem Vorplatz und am Bunker geben.

Die städtischen Kindertagesstätten bleiben geöffnet, nur die Kita Fuhr bittet Eltern, ihre Kinder wenn möglich anderweitig zu betreuen, aber auch hier stehen Notgruppen zur Verfügung.