Wasserschaden im Klingenbad

Pressemitteilung

- 695/ri

Noch keine Klarheit gibt es über die Ursachen des Wasserschadens im Sportbad Klingenhalle am vergangenen Wochenende. Fest steht, dass rund 10.000 Liter Wasser aus dem 50 Meter-Becken über den Überlauf des so genannten Schwallwasserbeckens in den darunter liegenen Technikraum gelaufen sind. Dabei sind mehrere elektronische Bauteile, darunter eine Umwälzpumpe und ein Spülungskompressor beschädigt worden. Sie wurden von Fachleuten des städtischen Gebäudemanagements inzwischen ausgebaut und zur Begutachtung und Reparatur an eine Fachfirma gegeben. Auch die Schadenshöhe kann zurzeit noch nicht beziffert werden.

Voraussichtlich mindestens bis Freitag kann das 50-Meter-Becken nicht genutzt werden. Der Schwimm- und Trainingsbetrieb im 25-Meter-Becken läuft uneingeschränkt weiter. Auch die Frühschwimmer können dieses Becken nutzen. Weitere Erkenntnisse werden im Laufe dieser Woche erwartet.