Wegen Ausnahmezustand in Frankreich: Schülerbesuch fällt aus

- 686/bw

Eine französische Schülergruppe aus Chalon-sur-Saone, die im Dezember nach Solingen kommen wollte, hat ihren Besuch abgesagt.

Nach der Anschlagserie von Paris am 13. November hat Frankreichs Präsident Francois Hollande den Ausnahmezustand in seinem Land auf drei Monate verlängert. In dieser Zeit sind Klassenreisen ausdrücklich verboten.

Damit entfällt auch der für Mittwoch, 2. Dezember, geplante Empfang der Gruppe durch Oberbürgermeister Tim Kurzbach. Der OB: "Wir müssen diese Entscheidung des französischen Präsidenten selbstverständlich akzeptieren. Trotzdem tut es mir Leid für alle, die sich auf diese deutsch-französische Begegnung gefreut hatten." Gerade jetzt, wo Europa vor globalen Herausforderunge stehe, sei es besonders wichtig, den Kontakt zu halten, den Austausch zu pflegen und auf allen gesellschaftlichen Ebenen miteinander im Gespräch zu sein.

Die beiden Solinger Gymnasien Schwertstraße und August-Dicke-Schule als Partner des Austauschs teilen mit, dass sie den Gegenbesuch in Chalon für März 2016 weiterhin planen. Außerdem hoffen sie darauf, den ausgefallenen Besuch in Solingen zu einem späteren Zeitpunkt nachholen zu können.