Welt-Aids-Tag

Pressemitteilung

- 709/bw

Zahl der Infektionen gestiegen

Das Gesundheitsamt Wuppertal, in diesem Bereich auch für Solingen zuständig, bietet kostenlos HIV-Tests an. Außerdem kann man sich dort zu sexuell übertragbaren Infektionen beraten lassen. Darauf weist das Amt im Vorfeld des Welt-AIDS-Tages am 1. Dezember hin. Die rote Schleife steht für Solidarität mit Menschen, die HIV-positiv sind oder an AIDS leiden.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat soeben gemeldet, dass sich im Jahr 2016 in Deutschland wieder 3.100 Menschen mit HIV infiziert haben. Damit stieg die Zahl auf 88.400 Menschen.

Werde HIV rechtzeitig diagnostiziert, gebe es gute Behandlungsmöglichkeiten, mit deren Hilfe Betroffene eine nahezu normale Lebenserwartung haben könnten, heißt es aus dem Gesundheitsamt.  Besorgniserregend sei, dass laut Berechnungen des RKI über 12.700 Infizierte bundesweit nichts von ihrer Infektion wüssten und somit einerseits nicht von den guten Behandlungsmöglichkeiten profitieren und andererseits unwissentlich andere Menschen anstecken könnten. „Rechnet man diese Zahl auf das Bergische Städtedreieck herunter, ist mit ungefähr 100 HIV-Infizierten zu rechnen, die keine Kenntnis von ihrer Infektion haben,“ erläutert die zuständige AIDS- Koordinatorin Karin Hoeltz. Nur durch eine spezielle Testung auf HIV lässt sich eine Infektion feststellen. Genauere Informationen hat das Bergische ServiceCenter unter 0212/290-0.

Kontakt: Karin Hoeltz, E-Mail karin.hoeltz@stadt.wuppertal.de