Wir sind Solingen!

- 257/pe

Solingerinnen und Solinger werben für eine tolerante und offene Gesellschaft

Unter dem Motto "Wir sind Solingen!" präsentieren sich am Dienstag, 28. Mai, im Theater - im Anschluss an die Bergische Fachtagung der Jugendförderungen (Thema: "Zukunft der Erinnerung") - nahezu alle Initiativen, die im Jahr 2013 Lesungen, Vorträge oder Ausstellungen zum Gedenken an den 20. Jahrestag des Brandanschlags organisiert haben.

43 Gruppen, Vereine, Künstler und Musiker bringen ihr Engagement auf einer gemeinsamen Plattform zum Ausdruck. Um 17 Uhr eröffnen Sylvia Löhrmann, die stellvertretende nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin, und Oberbürgermeiser Norbert Feith die "Messe". Bis 21.30 Uhr gibt es im Foyer Informationen des Bündnisses für Toleranz und Zivilcourage, der Migrantenorganisationen und anderer aktiver Kreise, die ihre Projekte vorstellen und mit den Besuchern ins Gespräch kommen wollen. Erstmals wird eine große Dokumentation zum Brandanschlag von 1993 und seinen Folgen für Stadt und Stadtgesellschaft zu sehen sein, die ein Team aus Journalisten, Stadt und Aktiven zusammengestellt hat. Im Kammermusiksaal werden ab 17.30 Uhr Theaterszenen, Kurzlesungen, Gedichte und Musik geboten, darunter auch Martin Gerschwitz.

Anschließend (gegen 21.30 Uhr) laden Oberbürgermeister Norbert Feith, die Solinger DITIB-Moscheegemeinde, der die Familie Genç angehört, und das Bündnis für Toleranz und Zivilcourage ein, sich mit Lichtern gemeinsam auf den Weg zur Unteren Wernerstraße und danach zum Mercimek-Platz zu machen, wo die Awo, Caritas und Diakonie das interkulturelle Mehrgenerationenhaus betreiben.