Zum dritten Mal: Solinger Muslime laden zum Fastenbrechen ein

- 373/bw

Im muslimischen Fastenmonat Ramadan verzichten viele Muslime von Frühlicht bis Sonnenuntergang auf Essen und Trinken. Mit dem Sonnenuntergang wird das Fasten in einem gemeinschaftlichen Abendessen „gebrochen" (Iftar). Dieses Abendessen wird besonders gern mit Freunden und Gästen gefeiert.


Dies nehmen die muslimischen Vereine in Solingen 2012 zum dritten Mal zum Anlass, gemeinsam zu einem Freundschaftstreffen unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Norbert Feith einzuladen. Dabei ist der Zuspruch deutlich gestiegen: 11 muslimische Vereine richten in diesem Jahr die Feier gemeinsam aus, fast dreimal so viele wie in den Vorjahren.

Mit der Einladung auch an nicht-muslimische Gäste sollen Dialog und Austausch gefördert werden. Gleichzeitig setzen die Vereine ein weiteres Zeichen gegen Extremismus und Gewalt. Sie alle haben auch die Erklärung gegen Extremismus unterzeichnet.