Zwei Solingerinnen beim mehrsprachigen Vorlesen erfolgreich

Pressemitteilung

- 240/bw

Entscheidung fiel in der Zentralbibliothek Remscheid.

Gestern fand am „Welttag des Buches“ der Endentscheid des „Mehrsprachigen Bergischen Vorlesewettbewerbes“ in der Zentralbibliothek Remscheid statt. Am Ende siegte die Wuppertalerin Kiana Maysoon, dicht gefolgt von den beiden Solingerinnen Evelin Engel und Sophia Ebel auf Platz 2 und 3. Sie lasen in Russisch aus den Büchern „Elefanten“ von A. Kuprin und „Lügen haben kurze Beine“ von V. Dragunskij vor.

Jeweils drei Grundschulkinder aus den 4. Klassen hatten sich in den Städten Solingen, Remscheid und Wuppertal für den Endentscheid qualifiziert. Als Stadtsiegerinnen und -sieger traten sie vor einer Jury an, der Sprachberater der jeweiligen Fremdsprache zur Seite standen.

Bewertet wurden die Lesefähigkeit und die Präsentation. Gelesen wurde in den Sprachen Arabisch, Italienisch, Portugiesisch, Russisch und Türkisch. Die Kinder trugen zuerst eine Zusammenfassung der Geschichte in deutscher Sprache vor und lasen dann in den jeweiligen Herkunftssprachen ihren Text vor.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten Buchpreise und eine Familienkarte für eine Vorstellung im „Teo-Otto-Theater“ der Stadt Remscheid sowie das Buch „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“ von Sabine Zett, welches zum „Welttag des Buches“ verschenkt wurde.

Dieser Wettbewerb ist eine Kooperationsveranstaltung von den Stadtbibliotheken und den Kommunalen Integrationszentren aus Solingen, Remscheid und Wuppertal.