Bundesverdienstkreuz

Das Bundesverdienstkreuz (Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland) ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung und damit die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik Deutschland für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.

Das Bundesverdienstkreuz wird an in- und ausländische Bürgerinnen und Bürger für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen sowie für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Der Bundespräsident hat die oberste Entscheidungsbefugnis über das Ordenswesen in der Bundesrepublik Deutschland. Die Ordenskanzlei im Bundespräsidialamt* unterstützt ihn hierbei.

Jeder kann die Verleihung des Verdienstordens an einen anderen formlos anregen. Die Anregung sollte zur Erleichterung der anschließenden Prüfung folgende Angaben über die auszuzeichnende Person enthalten:

  • Vorname(n) und Familienname,
  • abweichender Geburtsname,
  • Wohnanschrift,
  • Geburtsdatum,
  • Darstellung von Art und Umfang der besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland und das Gemeinwohl,
  • gegebenenfalls Referenzpersonen.

Der direkte Weg ist es, die Ordensanregung unmittelbar an die Staats- bzw. Senatskanzlei des Landes zu richten, in dem die auszuzeichnende Person ihren Wohnsitz hat. Wohnt sie im Ausland oder hat sie nicht die deutsche Staatsangehörigkeit, ist das Auswärtige Amt zuständig. Beim Bundespräsidenten oder seinem Amt eingehende Anregungen leitet die Ordenskanzlei an die oben genannten Stellen weiter. Von der Ordensanregung bis zur abschließenden Entscheidung vergeht erfahrungsgemäß ein längerer Zeitraum, weil zahlreiche Stellen dazu beitragen, eine möglichst breite Informationsbasis für die Entscheidung zu gewinnen.

Nicht jede Anregung führt zu einer Verleihung des Verdienstordens. Manchmal sind die ordensrechtlichen Voraussetzungen (noch) nicht erfüllt, manchmal eignet sich die Ehrung mit einer Landesauszeichnung besser. Die Gründe für eine Ablehnung können vielfältig sein. Ein Anspruch auf die Verleihung eines Ordens besteht nicht.

Die Auszeichnungen werden in der Regel von den Regierungschefs der Länder, den Bundes- oder Landesministern, von Regierungspräsidenten, Landräten oder Bürgermeistern überreicht. Nur in wenigen Fällen händigt der Bundespräsident selbst aus.

Rechtliche Grundlagen

Gesetz über Titel, Orden und Ehrenzeichen

Erfahren Sie mehr...

Kontakt