Internationaler Führerschein

Wenn Sie in bestimmten, meist außereuropäischen Ländern ein Fahrzeug führen wollen, benötigen Sie zusätzlich zum nationalen Führerschein (EU-Kartenführerschein) einen internationalen Führerschein.

Voraussetzung für die Antragstellung:

  • Die jeweilige Person muss im Besitz eines EU Kartenführerscheins sein.
  • Sollte der Antragsteller diesen noch nicht besitzen, so muss gleichzeitig der Umtausch des nationalen Führerscheins beantragt werden.

Bei den großen Automobilclubs, den Reiseveranstaltern sowie bei den jeweiligen Botschaften/Konsulaten können Informationen eingeholt werden, in welchen Ländern ein internationaler Führerschein benötigt wird.

Der internationale Führerschein wird grundsätzlich für 3 Jahre ausgestellt, es sei denn eine nationale Führerscheinklasse für LKW oder Busse (Klasse C, C1, D oder D1) ist entsprechend befristet.

Sollte eine Karteikartenabschrift bei einer anderen Behörde notwendig sein so wird diese durch die Führerscheinstelle angefordert.

Ein abgelaufener internationaler Führerschein kann nicht verlängert werden.

benötigte Unterlagen

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • EU Kartenführerschein oder alter Führerschein (rosa oder grau)
  • ein Lichtbild (Frontalaufnahme, ohne Kopfbedeckung, 35 x 45 mm )Lichtbild nach (Passverordnung - PassV) sprich „biometrietaugliches Passfoto"
  • zweites Lichtbild, wenn der EU-Kartenführerschein beantragt werden muss
  • gegebenenfalls schriftliche Vollmacht

Ein Passbildautomat ist im Untergeschoß der Gasstr. vorhanden.

Preis / Kosten

15,00 Euro

24,00 Euro zusätzlich, wenn gleichzeitig ein EU Kartenführerschein beantragt wird

Fristen

  • Der Führerschein ist auf 3 Jahre befristet

Hinweise

  • Eine persönliche Vorsprache ist erforderlich, wenn gleichzeitig der Umtausch des alten Führerscheins in den Kartenführerschein umgetauscht werden muss. Ansonsten ist die Antragstellung durch eine bevollmächtigte Person (schriftliche Vollmacht) möglich.
  • Antrag ist im Regelfall bei der für den Hauptwohnsitz zuständigen Fahrerlaubnisbehörde zu stellen. Er kann mit Zustimmung der Fahrerlaubnisbehörde des Hauptwohnsitzes auch am Nebenwohnsitz gestellt werden. Durch die Anforderung einer Zustimmung kann sich die Antragsbearbeitung um bis zu 4 Wochen verzögern.

Rechtliche Grundlagen

  • §§ 8 und 9 der Verordnung über den internationalen Kraftfahrzeugverkehr

Erfahren Sie mehr...

Kontakt