Führerschein: Verlängerung einer befristeten Fahrerlaubnis

Eine Verlängerung der befristeten Fahrerlaubnis der Klassen C, CE, D, DE oder C1, C1E oder D1, D1E für Busse oder LKW kann bei der Fahrerlaubnisbehörde beantragt werden.

Der Antrag ist im Regelfall bei der für den Hauptwohnsitz zuständigen Fahrerlaubnisbehörde zu stellen. Er kann mit Zustimmung der Fahrerlaubnisbehörde des Hauptwohnsitzes auch am Nebenwohnsitz gestellt werden.

benötigte Unterlagen

  • Personalausweis oder Reisepass
  • bisheriger Führerschein
  • ein Passbild ( Biometrietauglich, nicht älter als ein Jahr )
  • ärztliche Bescheinigung über die Untersuchung des Sehvermögens bzw. Zeugnis eines Augenarztes
    (darf bei Antragsstellung nicht älter als 2 Jahre sein)
    Diese Untersuchung kann von einem Augenarzt, einem Betriebs- oder Arbeitsmediziner oder einem Arzt der Begutachtungsstelle für Fahreignung durchgeführt werden.
  • ärztliche Eignungsbescheinigung auf amtlichen Vordruck
    (darf bei Antragsstellung nicht älter als 1 Jahre sein)
    Diese Untersuchung kann von einem Betriebs- oder Arbeitsmediziner, einem Arzt einer Begutachtungsstelle für Fahreignung oder einem Arzt der öffentlichen Verwaltung durchgeführt werden.
  • Leistungspsychologisches Gutachten
    (darf bei Antragsstellung nicht älter als 1 Jahre sein)
    Nur Busfahrer mit den Klassen D, DE, D1 und D1E benötigen dieses Gutachten ab Vollendung des 50. Lebensjahres zusätzlich bei jeder Verlängerung.
    Die leistungspsychologische Untersuchung beinhaltet u.a. eine Überprüfung von Reaktionsfähigkeit, Orientierungsleistung und Konzentrationsfähigkeit. Diese Untersuchung wird nur durch bestimmte Institute durchgeführt. Nähere Informationen dazu können bei der Fahrerlaubnisbehörde eingeholt werden.

Ein Passbildautomat ist im Untergeschoß der Gasstr. vorhanden.

Preis / Kosten

  • 42,60 €
  • zusätzlich 28,60 € für den Eintrag Schlüsselzahl 95 ( Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz)
  • zusätzlich 13,00 € bei den Klassen D, DE, D1, D1E, da ein Führungszeugnis beantragt werden muss
  • Zahlung bar oder EC
  • 7,70 € wenn Ausstellung einer vorläufigen Fahrberechtigung gewünscht ist.

Fristen

Der Antrag auf Verlängerung ist 4 Wochen vor Ablauf der Fahrerlaubnis zu stellen, damit eine Unterbrechung der Fahrerlaubnis vermieden werden kann.

Sollte diese Frist nicht eingehalten werden, kann in Ausnahmefällen eine vorläufige Fahrberechtigung ausgestellt werden.

Die Verlängerung des Führerscheins kann auch nach Ablauf der Frist noch beantragt werden.

Hinweise

Eine persönliche Vorsprache ist erforderlich!

Die Fahrerlaubnis kann durch eine bevollmächtigte Person unter Vorlage der bisherigen Fahrerlaubnis des Antragstellers und schriftlicher Vollmacht abgeholt werden.

Rechtliche Grundlagen

  • § 24 Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV)

Erfahren Sie mehr...

Kontakt