Kfz-Zulassung: Aktuelles und Änderungen

Was hat sich bei der Zulassung von Kraftfahrzeugen geändert? Hier gibt es den Überblick.

Das Bürgerbüro informiert

Aufgrund der bestehenden Corona-Virus -Pandemie ist die Aussenstelle des Bürgerbüros in Ohligs bis auf Weiteres für jeglichen Publikumsverkehr geschlossen.

Das Bürgerbüro Mitte öffnet ab dem 01.08.2020 mit neuem Standort auf der Mummstr. 1-3, 42651 Solingen. Einen Termin können Sie unter 0212 290 0 vereinbaren.


In der Aussenstelle Höhscheid werden Kfz-Zulassungen durchgeführt. Sie haben die Möglichkeit die Zulassungsangelegeheit durch einen Zulassungsdienst bei uns einzureichen. Dieser Serice wird u.a. auch von den ansässigen Schilderläden angeboten.

Desweiteren besteht die Möglichkeit einer Terminvergabe für Kfz-Angelegenheiten:

Mail: kfz-zulassungsbehoerde@solingen.de
Fon: 0212-290-0

Folgende Anliegen können Sie auch online erledigen:


Beantragung von Führungszeugnissen/Gewerberegisterauskünften:
https://www.fuehrungszeugnis.bund.de/


Beantragung einer Meldebescheinigung:


https://www.solingen.de/de/dienstleistungen/33-11-meldebescheinigung/


Abmeldung einer Wohnung: (Aufgabe der Wohnung ohne eine neue zu beziehen)
schriftl. auf dem Postwege oder per Mail unter buergerbuero@solingen.de
Beglaubigungen von Kopien oder Unterschriften: Notare oder andere Behörden

Bundesweite Kennzeichenmitnahme auch bei Halterwechsel

Ab dem 01.10.2019 können bei zugelassenen Fahrzeugen die bisherigen Kennzeichen bundesweit beibehalten werden.

Saisonkennzeichen in Verbindung mit einem Oldtimerkennzeichen / Grünem Kennzeichen

ab 1. Oktober 2017

Ab dem 1. Oktober 2017 gibt es die Möglichkeit, die Zulassung eines Oldtimerkennzeichens oder eines grünen Kennzeichens in Verbindung mit einem Saisonkennzeichen zu beantragen.

Änderung bei der Zuteilung von Kurzzeitkennzeichen

ab 1. April 2015

Kurzzeitkennzeichen werden seit dem 1. April 2015 zugeteilt, wenn das Fahrzeug den Zulassungsbehörden bekannt ist, eine gültige Hauptuntersuchung (HU)/Sicherheitsprüfung (SP) nachgewiesen wird und das Fahrzeug im Fahrzeugschein konkret bezeichnet wird.

Fahrten ohne Hauptuntersuchung sind nach der neuen Regelung in folgenden Fällen möglich:

  • Hin- und Rückfahrten zur einer Prüfstelle im Zulassungsbezirk, in der das Kennzeichen ausgestellt wurde.
  • Hin- und Rückfahrt zur nächstgelegenen Werkstatt im Zulassungsbezirk, der das Kennzeichen ausgestellt hat oder zum angegrenzenden Bezirk, um erhebliche oder geringe Mängel beseitigen zu lassen. Das gilt nicht für Fahrzeuge, die bei der Überprüfung als verkehrsunsicher eingestuft wurden.

Kennzeichenmitnahme

ab 1. Januar 2015

Wenn Sie innerhalb von Deutschland umziehen, können Sie Ihr bisheriges Kennzeichen beibehalten

Erfahren Sie mehr...