Wildschweinepest - Monitoring

Am 13.09.2018 wurde bei tot aufgefundenen Wildschweinen in Belgien, etwa 60 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt, Afrikanische Schweinepest (ASP) festgestellt.

Die ASP ist eine schwere Virusinfektion, die ausschließlich Schweine, also Wild- und Hausschweine, betrifft und für diese tödlich sein kann. Für den Menschen ist sie ungefährlich. Bislang hat es keine Fälle von ASP in Deutschland gegeben.

Aufgrund der aktuellen Lage werden alle Schweinehalter im Städtedreieck Solingen, Wuppertal und Remscheid aufgefordert, im Hinblick auf Prävention, die im Merkblatt erläuterten Biosicherheitsmaßnahmen umzusetzen.

Die Haltung aller Schweine, Minischweine inbegriffen, ist bei der Tierseuchenkasse NRW und beim Bergischen Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt (BVLA) anzumelden.

Das BVLA weist darauf hin, dass die Schweinehaltungshygieneverordnung von allen Tierhaltern, die Schweine zu Zucht- oder Mastzwecken halten, zwingend einzuhalten ist.

Das BVLA bittet um Beachtung der Merkblätter unter dem Bereich Download.

Rechtliche Grundlagen

§ 14 c Abs. 2 der Schweinepestverordnung

Erfahren Sie mehr...

Kontakt