Reiseverkehr mit Heimtieren - in Länder außerhalb der EU

Die nachfolgend aufgeführten Bestimmungen gelten nicht für Tiere, die Gegenstand eines Verkaufs oder einer Eigentumsübertragung sind.

Wenn Sie mit Ihrem Tier ins Ausland außerhalb der EU verreisen möchten, müssen Sie die für das jeweilige Land geltenden Einreisebestimmungen beachten. Es ist zu empfehlen, sich langfristig vor Antritt einer Reise über die aktuell gültigen Bestimmungen zu informieren.

Verreisen mit Hund, Katze oder Frettchen

In den meisten Fällen sind die Anforderungen des jeweiligen Landes gar nicht so hoch. Da Sie mit Ihrem Heimtier aber wieder nach Deutschland einreisen möchten, sind in Abhängigkeit von dem Drittland verschiedene Voraussetzungen für die Wiedereinreise zu erfüllen.

Rückreise aus Drittländern mit einem vergleichbar günstigen Tollwutstatus, die von der EU gleichgestellt oder nach Antragstellung gelistet wurden

(gleichgestellt: EU-Nachbarländer wie z.B. die Schweiz, Norwegen; gelistet: z.B. Japan, Kroatien, USA)

Bei der Rückreise aus gleichgestellten und gelisteten Drittländern gelten die selben Bestimmungen wie für das Reisen innerhalb der EU (Heimtierausweis, Kennzeichnung, gültige Tollwutimpfung, alternativ eine vom amtlichen Tierarzt des Drittlandes ausgestellte Veterinärbescheinigung).

Rückreise aus nicht gelisteten Drittländern mit einem schlechteren oder unbekannten Status

(hierzu gehören auch beliebte Reiseziele wie die Türkei, Thailand, Marokko, Tunesien, Ägypten oder die Dominikanische Republik)

Bei der Rückreise aus nicht gelisteten Drittländern muss zusätzlich zu den üblichen Anforderungen der Tollwutimpfschutz in einer Blutprobe nachgewiesen werden, die der Tierarzt mindestens 30 Tage nach der Impfung entnimmt und an ein dafür zugelassenes Labor einsendet. Das Ergebnis wird vom Tierarzt in den Heimtierausweis eingetragen. Der Bluttest ist nur einmalig im Leben eines Tieres erforderlich, wenn danach der Impfschutz regelmäßig aufgefrischt wird. Zusätzlich muss von einem amtlichen Tierarzt in dem Drittland eine Veterinärbescheinigung für die Wiedereinreise ausgestellt werden.

Für Jungtiere ergibt sich dadurch eine frühestmögliche Einreise mit 7 Monaten.

Es empfiehlt sich, die Untersuchung in Deutschland vor Antritt der Reise durchführen zu lassen, da nicht alle Labors in den Drittländern amtlich zugelassen sind und ansonsten eine 3-monatige Frist vor der Wiedereinreise eingehalten werden muss. Die Frist gilt nicht für die Wiedereinfuhr von Heimtieren aus einem nicht gelisteten Drittland in die EU, wenn bei diesen Tieren vor der Ausreise aus der EU eine Blutuntersuchung mit positivem Ergebnis durchgeführt wurde und dies im Heimtierausweis dokumentiert ist.

Verreisen mit anderen Tieren

Bei anderen Tierarten kann es sein, dass das Einreiseland ein amtstierärztliches Gesundheitszeugnis fordert. Näheres ist bei der entsprechenden Ländervertretung (siehe Links) zu erfragen.

Sollten Sie eine amtstierärztliche Bescheinigung benötigen, kommen Sie bitte nach vorheriger Terminabsprache mit Ihrem Tier für die erforderliche Begutachtung zum Bergischen Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt. Bitte beachten Sie, dass diese Bescheinigung in der Regel 10 Tage gültig ist und deshalb erst kurz vor Reiseantritt ausgestellt werden sollte.

Für weitere Fragen steht Ihnen das Bergische Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt (BVLA) zur Verfügung.

Hinweis

Eine Bearbeitung ist ohne Vorführung Ihres Heimtieres mit dessen Impfpapieren nicht möglich.

benötigte Unterlagen

Impfausweis des Tieres

Preis / Kosten

für ein amtstierärztliches Gesundheitszeugnis bei Untersuchung des Tieres in den Diensträumen:

10 bis 102 Euro pro Tier je nach Aufwand

Erfahren Sie mehr...

Kontakt