Vogelgrippe: aktuelle Informationen

Stallpflicht in Remscheid, Solingen und Wuppertal

Nach dem Ausbruch der Geflügelpest (umgangssprachlich auch „Vogelgrippe" genannt) in einer Putenhaltung im Kreis Soest und auf Grund der anhaltenden Dynamik der Seuchenentwicklung in der Wildvogelpopulation ist es erforderlich, weitere Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Aus diesem Grund ist eine Ausweitung der Aufstallungspflicht für alle Geflügelbestände in den Städten Remscheid, Solingen und Wuppertal ab sofort notwendig.

Geflügel ist in Remscheid, Solingen und Wuppertal – unabhängig von der Tierzahl – entweder im geschlossenen Stall oder unter einer Einrichtung zu halten, die aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten dichten Abdeckung und einer gegen das Eindringen von Wildvögeln gesicherte Seitenbegrenzung bestehen muss.

Es ist zudem sicherzustellen, dass das gehaltene Geflügel nicht mit Oberflächenwasser, zu dem Wildvögel Zugang haben, getränkt wird. Futter, Einstreu und sonstige Gegenstände, mit denen Geflügel in Berührung kommen kann, ist für Wildvögel unzugänglich aufzubewahren.

In Remscheid, Solingen und Wuppertal: Geflügelhaltung anzeigen

Für alle Geflügelhalter in Remscheid, Solingen und Wuppertal gilt weiterhin die Pflicht, ihre Geflügelhaltung (Hühner, Enten, Gänse, Fasane, Perlhühner, Rebhühner, Tauben, Truthühner, Wachteln oder Laufvögel) beim Bergischen Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt anzuzeigen (per E-Mail, Fax oder Post). Einen Vordruck zur „Anzeige einer Geflügelhaltung und Freilandhaltung“ finden Sie auf dieser Seite unter Downloads.

Jeder Geflügelhalter hat besondere Verantwortung für die Gesunderhaltung seines Tierbestands. Deshalb ist es wichtig, sich rechtzeitig mit den geltenden Schutzvorschriften vertraut zu machen und bereits bei ersten Anzeichen von ernsthaften Gesundheitsproblemen im Bestand tierärztliche Beratung einzuholen.

Weitere Informationen und Anforderungen an Geflügelhalter entnehmen Sie bitte dem Merkblatt (Download).

Ihr Kontakt