Vogelgrippe: aktuelle Informationen

Stallpflicht in Remscheid wird zum 18.03.2017 aufgehoben

In NRW ist seit dem 24.02.2017 kein erneuter Fall von Geflügelpest bei Wildvögeln und seit dem 15.02.2017 kein erneuter Fall bei gehaltenen Vögeln festgestellt worden. Die kreisfreien Städte Remscheid, Solingen und Wuppertal stellen keine ausgewiesenen Risikogebiete dar. Es besteht zudem keine Restriktion aufgrund angefallener positiver aviärer Influenzabefunde. Im Verlauf dieses Winters wurde bisher kein untersuchter Vogel aus dem Städtedreieck Remscheid, Solingen und Wuppertal positiv auf Geflügelpest getestet.

Die Aufstallungspflicht für Nutzgeflügel in Remscheid ist ab Samstag, den 18.03.2017, wieder aufgehoben.

Kleinbetriebe mit Geflügelhaltung (1 bis 1000 Tiere) und Geflügelhobbyhaltungen haben jedoch weiterhin auch in Remscheid, Solingen und Wuppertal bis voraussichtlich 20.05.2017 Biosicherungsmaßnahmen einzuhalten (Bezug: „Verordnung des Bundes über besondere Schutzmaßregeln in kleinen Geflügelhaltungen“ vom 18.11.2016).

Stallpflicht in Solingen und Wuppertal wurde aufgehoben

Ab Mittwoch, den 08.02.2017, wurde durch das Bergische Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt (BVLA) die Aufstallungspflicht für Geflügel in den Städten Solingen und Wuppertal aufgehoben (siehe Allgemeinverfügung im Amtsblatt der Stadt Solingen bzw. Wuppertal vom 07.02.2017).

Generell gelten jedoch nach wie vor alle angeordneten sog. "Biosicherheitsmassnahmen"

Alle Geflügelhalter, auch Hobby- und Rassegeflügelhalter, werden dringend gebeten, die Schutzvorrichtungen, die während der Aufstallungspflicht errichtet wurden, nicht direkt zurückzubauen, da es durchaus denkbar ist, dass während der Zeit des Vogelzuges oder bei einem Virusnachweis die Stallpflicht wieder eingeführt werden muss.

Geflügelhalter müssen weiter darauf achten, dass

  1. die Ein- und Ausgänge zu den Ställen oder sonstigen Standorte des Geflügels gegen unbefugten Zutritt oder unbefugtes Befahren gesichert sind,
  2. die Ställe oder die sonstigen Standorte des Geflügels von betriebsfremden Personen nur mit betriebseigener Schutzkleidung oder Einwegkleidung betreten werden und dass diese Personen die Schutz- und Einwegkleidung nach Verlassen des Stalles oder sonstigen Standorts des Geflügels unverzüglich ablegen,
  3. Schutzkleidung nach Gebrauch unverzüglich gereinigt und desinfiziert und Einwegkleidung nach Gebrauch unverzüglich unschädlich beseitigt wird,
  4. eine betriebsbereite Einrichtung zum Waschen der Hände sowie eine Einrichtung zur Desinfektion der Schuhe vorgehalten wird.
  5. die Fütterung von Geflügel an einem Ort ohne Kontaktmöglichkeit mit Wildvögeln erfolgt.

Geflügelmärkte, Vogelausstellungen und ähnliche Veranstaltungen bleiben weiterhin verboten.
Die Gefahr ist noch nicht vorüber. Fast täglich gehen beim BVLA Meldungen über neue Geflügelpestausbrüche aus Nord- und Süddeutschland ein. Die Geflügelhalter werden gebeten, alles zu tun, um einen Eintrag des Geflügelpestvirus in ihren Tierbestand zu vermeiden.

In Remscheid, Solingen und Wuppertal: Geflügelhaltung anzeigen

Für alle Geflügelhalter in Remscheid, Solingen und Wuppertal gilt weiterhin die Pflicht, ihre Geflügelhaltung (Hühner, Enten, Gänse, Fasane, Perlhühner, Rebhühner, Tauben, Truthühner, Wachteln oder Laufvögel) beim Bergischen Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt anzuzeigen (per E-Mail, Fax oder Post). Einen Vordruck zur „Anzeige einer Geflügelhaltung und Freilandhaltung“ finden Sie auf dieser Seite unter Downloads.

Jeder Geflügelhalter hat besondere Verantwortung für die Gesunderhaltung seines Tierbestands. Deshalb ist es wichtig, sich rechtzeitig mit den geltenden Schutzvorschriften vertraut zu machen und bereits bei ersten Anzeichen von ernsthaften Gesundheitsproblemen im Bestand tierärztliche Beratung einzuholen.

Weitere Informationen und Anforderungen an Geflügelhalter entnehmen Sie bitte dem Merkblatt (Download).

Ihr Kontakt