Hilfe zur Pflege ambulant

Zweck dieser Hilfe ist es, durch unterschiedliche Leistungen dem pflegebedürftigen Menschen ein soweit wie möglich selbständiges Leben zu ermöglichen. Entsprechend dem Grundsatz „ambulant vor stationär" soll durch die Leistungen die Pflegebereitschaft nahestehender Personen geweckt und aufrechterhalten werden.

Die Leistungen der Hilfe zur Pflege in der Sozialhilfe orientieren sich in Umfang und Voraussetzungen an denen der gesetzlichen Pflegeversicherung, erweitern und ergänzen diese jedoch in wesentlichen Punkten.

Danach kommt Hilfe zur Pflege auch für kranke und behinderte Menschen in Betracht, die voraussichtlich für weniger als sechs Monaten Pflege benötigen oder einen Hilfebedarf unterhalb der Pflegestufe 1 haben. Darüber hinaus können Leistungen aus der Pflegeversicherung aufgestockt werden, wenn diese den pflegerischen Bedarf für häusliche Pflege nicht abdecken.

Die Leistungen der Sozialhilfe werden in Abhängigkeit von den Einkommens- und Vermögensverhältnissen der hilfesuchenden Menschen erbracht.

Hinweise

Sozialhilfe ist eine nachrangige Hilfe, das heißt, dass zunächst alle anderen Hilfsmöglichkeiten ausgeschöpft sein müssen, bevor man Sozialhilfe benatragen kann. Zu den vorrangigen Hilfsmöglichkeiten zählen der Einsatz von Einkommen und Vermögen sowie die Durchsetzung von Ansprüchen gegenüber Dritten.

Rechtliche Grundlagen

Die Hilfe zur ambulanten Pflege ist eine Teilleistung der Sozialhilfe nach dem Zwölften Buch des Sozialgesetzbuches.

Erfahren Sie mehr...

Kontakt