Betreuungsstelle

Die Betreuungsstelle ist Ansprechpartner für Betreuungsverfahren, Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen.

Gesetzliche Betreuungen

Gesetzliche Betreuungen werden für volljährige Personen eingerichtet, die ihre Angelegenheiten aufgrund einer psychischen, geistigen oder körperlichen Erkrankung ganz oder teilweise nicht mehr selbständig regeln können.

Die Anregung einer rechtlichen Betreuung wird gestellt beim

Amtsgericht Solingen
- Betreuungsgericht -
Goerdelerstraße 10
42651 Solingen

Die Betreuungsstelle der Klingenstadt Solingen arbeitet eng mit dem Amtsgericht Solingen, den Betreuungsvereinen, Berufsbetreuerinnen und -betreuern und anderen Stadtdiensten zusammen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen auch bei Fragestellungen, Anregungen und Problemen, die im alltäglichen Umgang mit hilfebedürftigen Menschen auftreten, zur Verfügung.

Vorsorgevollmachten

Mit der Vorsorgevollmacht bevollmächtigen Sie eine oder mehrere Personen Ihres Vertrauens, die im Falle Ihrer Handlungsunfähigkeit, die von vorübergehender oder dauerhafter Natur sein kann, für Sie tätig werden kann.

Dabei sollte es sich um eine Person handeln, der Sie uneingeschränktes Vertrauen entgegenbringen, da Ihre bevollmächtigte Person in Ihrem Namen stellvertretend handelt. So kann die Einrichtung einer gesetzlichen Betreuung durch das Amtsgericht vermieden werden.

Die Betreuungsstelle bietet Informationen hinsichtlich der Erstellung und Ausübung einer Vorsorgevollmacht an.

Wichtiger Hinweis

Beratungen bieten wir jeweils montags vormittags nach vorheriger Terminvereinbarung an.

Betreuungsverfügungen

Wenn Sie niemanden bevollmächtigen wollen oder können - oder trotz Vollmacht eine gesetzliche Vertretung erforderlich sein sollte - haben Sie die Möglichkeit, durch eine Betreuungsverfügung frühzeitig einen Betreuer Ihrer Wahl zu bestimmen.

Sie können eine Person vorschlagen oder ausdrücklich ausschließen.

Aufgaben können auf verschiedene Betreuer verteilt werden.

Der Betreuer ist verpflichtet, individuelle Wünsche und Vorstellungen zu berücksichtigen. Die Kontrolle des Betreuers erfolgt durch das Amtsgericht.

Patientenverfügung

Die Patientenverfügung regelt im Falle einer Einwilligungsunfähigkeit, ob und inwieweit die volljährige Person einer ärztlichen oder pflegerischen Maßnahme zustimmt oder diese ablehnt.

Sie ist für alle Beteiligten (Betreuer, Bevollmächtigte, Ärzte, Pflegepersonal, Gerichte) verbindlich, soweit der Wille für eine konkrete Behandlungssituation klar erkennbar zum Ausdruck gebracht wird.

Weitergehende Informationen, auch für die Erstellung einer solchen Patientenverfügung, erteilt die

Palliative Hospizstiftung Solingen
Gotenstraße 1
42653 Solingen
Telefon: 0212 / 2601 4419

benötigte Unterlagen

Für die Beglaubigung einer Vorsorgevollmacht sowie einer Betreuungsverfügung ist ein gültiger LIchtbildausweis erforderlich

Preis / Kosten

Für die Beglaubigung einer Vorsorgevollmacht sowie einer Betreuungsverfügung wird eine Gebühr in Höhe von 10 Euro erhoben.

Erfahren Sie mehr...

Kontakt