Bauleitplanung: Bebauungsplan

Zur Sicherung der städtebaulichen Ordnung werden in textlicher und zeichnerischer Form Bauleitpläne entwickelt und im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften in verschiedenen Verfahrensschritten (wie: frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung, Beteiligung der Träger Öffentlicher Belange, Öffentliche Auslegung) zur Rechtskraft gebracht.

Ggf. werden Maßnahmen zur Sicherung der Bauleitplanung (z.B. Veränderungssperre, Zurückstellung von Baugesuchen) eingeleitet.

benötigte Unterlagen

Auszüge aus einem Bebauungsplan können schriftlich, per Fax, per email oder persönlich montags und donnerstags, zwischen 8:00 und 12:30 Uhr, angefordert werden.

Benötigte Angaben bei Anträgen in Schriftform, per Fax und per email:

  • Angaben zum Grundstück bzw. zu den Grundstücken, für das/die der Bebauunsplanauszug benötigt wird (Straße und Hausnummer, bei unbebauten Grundstücken auch in der Nähe gelegene Objekte, oder Gemarkung, Flur und Flurstück).
  • Angabe einer Rechnungsanschrift. Weicht der Rechnungsempfänger vom Antragsteller ab, ist dem Antrag eine entsprechende Vollmacht beizufügen. Die Rechnungsanschrift sollte sich in Deutschland befinden.

Ergänzende Hinweise:

  • Ein Auszug aus einem Bebauungsplan besteht in der Regel aus einem Auszug aus der Planzeichnung und den textlichen Festsetzungen.
  • Unvollständige Anträge können zu einer höheren Bearbeitungszeit führen.
  • Die Bearbeitung erfolgt kurzfristig, in der Regel innerhalb einer Woche.

Preis / Kosten

Entgelt für Auszug aus Bebauungsplan je nach Format - Papier oder pdf -

  • DIN A 4/DIN A 3
    10 Euro
  • DIN A 2
    25 Euro
  • DIN A 1
    30 Euro
  • DIN A 0
    35 Euro
  • auf digitalen Datenträgern
    60 Euro
  • je Seite textlicher Festsetzungen
    1,50 Euro

    Zuzüglich 3,-- Euro für die Rechnungsstellung, Mindestrechnungsbetrag 10,-- Euro.

Rechtliche Grundlagen

Baugesetzbuch, Landesbauordnung, Fachgesetze

verwandte Themen und Angebote

Kontakt