Grenzanzeige, amtlich

Die amtliche Grenzanzeige dient dem Anzeigen von Grundstücksgrenzen in der Örtlichkeit.

Dies kann zum Beispiel bei geplanten Bauvorhaben oder Grundstückseinfriedungen sowie bei Grenzstreitigkeiten erforderlich sein.

Amtliche Grenzanzeigen werden von den Öffentlich bestellten Vermessungsingenieuren oder vom Stadtdienst Vermessung und Kataster durchgeführt.

Der Unterschied zur Grenzvermessung ist, dass fehlende oder verlorengegangene Grenzmarkierungen nicht erneuert werden, über das Ergebnis der amtlichen Grenzanzeige keine Grenzniederschrift aufgenommen und die Vermessung auch nicht in das Liegenschaftskataster übernommen wird!

Voraussetzung

Die amtliche Grenzanzeige ist nur unter bestimmten Voraussetzungen (festgestellte Grenzen) durchführbar. Dazu bieten wir dem Antragsteller eine umfassende Beratung an.

Ablauf

Die alten Grenzen werden anhand des Katasternachweises in die Örtlichkeit übertragen und dem Antragsteller vor Ort angezeigt.

Preis / Kosten

Die Gebühren für amtliche Grenzanzeigen richten sich nach der Gebührenordnung für die Vermessungs- und Katasterbehörden in Nordrhein-Westfalen (Vermessungsgebührenordnung - VermGebO NRW).

Eine Information über die Höhe der anfallenden Gebühren kann nur am konkreten Beispiel erfolgen.

Erfahren Sie mehr...

Kontakt