Unschädlichkeitszeugnis

Ein Unschädlichkeitszeugnis bescheinigt, ob ein Teil eines Grundstücks frei von Belastungen übertragen werden kann.

Es vereinfacht die Veräußerung kleinerer Trennstücke.

Das Eigentum an einem Teil eines Grundstücks (Trennstück) kann frei von grundbuchlich gesicherten Rechten und Belastungen übertragen werden, wenn durch ein behördliches Zeugnis festgestellt wird, dass die Rechtsänderung für die Berechtigten unschädlich ist.

Hierfür müssen verschiedene Bedingungen gelten.

Das Unschädlichkeitszeugnis ersetzt die notarielle Löschungsbewilligung der Berechtigten.

Die Erteilung eines Unschädlichkeitszeugnisses ist gebührenpflichtig.

Preis / Kosten

Die Gebühren für ein Unschädlichkeitszeugnis richtet sich nach der Gebührenordnung für die Vermessungs- und Katasterbehörden in Nordrhein-Westfalen (Vermessungsgebührenordnung - VermGebO NRW).

Rechtliche Grundlagen

Gesetz über Unschädlichkeitszeugnisse vom 29. März 1966 (SGV NRW 7134).

Erfahren Sie mehr...

Kontakt