Gebäude / Bauliche Anlagen: Beseitigung

Die Beseitigung eines Gebäudes oder einer baulichen Anlage ist in bestimmten Fällen der Bauaufsicht schriftlich anzuzeigen.

Dies gilt nicht für für Gebäude und Anlagen, die gem. § 62 Abs. 1 BauO NRW genehmigungsfrei errichtet werden dürfen (z. B. Gartengeräteschuppen bis 75 m³ Brutto-Rauminhalt, Garagen bis 30 m² Grundfläche und max. 3 m mittlere Wandhöhe), freistehende Gebäude der Gebäudeklasse bis 3, sonstige Anlagen bis 10 m Höhe.

Für die Beseitigung denkmalgeschützter Gebäude ist jedoch in jedem Fall eine denkmalrechtliche Erlaubnis erforderlich.

benötigte Unterlagen

Für die Anzeige der Beseitigung von Anlagen (Gebäuden) sind folgende Unterlagen einzureichen:

  • ausgefüllter Vordruck "Beseitigung § 62 Absatz 3 BauO NRW 2018"
  • amtlicher Auszug aus dem Liegenschaftskataster (Flurkarte), mit Darstellung der Lage des Beseitigungsvorhabens (ausgekreuzte Umrisslinie oder flächig gelb)
  • Erhebungsbogen (Bauabgangsbogen) für die Statistik
  • Bei nicht freistehenden Gebäuden: Bestätigung eines/einer qualifizierten Tragwerksplaners/in über die Standfestigkeit des/der Gebäude/s, an das das zu beseitigende Gebäude angebaut ist.

Preis / Kosten

Die Gebühren werden durch den Gebührenbescheid festgesetzt. Sie richten sich nach der Allgemeinen Verwaltungsgebührenordnung (AVerwGO NRW).

Rechtliche Grundlagen

§ 60 Abs. 1 BauO NRW

§ 62 Abs. 3 BauO NRW

Erfahren Sie mehr...

Kontakt