Abgeschlossenheitsbescheinigung

Möchten Sie in einem bestehenden oder zu errichtenden Wohnhaus Wohnungs- und Teileigentum bilden, benötigen Sie eine Abgeschlossenheitsbescheinigung, die der Stadtdienst Bauaufsicht auf Antrag erteilt.

In der Abgeschlossenheitsbescheinigung wird dokumentiert, welche Flächen und Räume eine eigenständige Einheit bilden und welche der Allgemeinheit der Eigentümergemeinschaft zuzuordnen sind. Dies wird dargestellt in den sogenannten Aufteilungsplänen.

benötigte Unterlagen

  • Formloser Antrag mit folgenden Angaben: Kontaktdaten (Name, Tel.-Nr., E-Mailadresse), Straße mit Hausnummer, Gemerkung, Flur und Flurstück.
  • In mindestens zweifacher Ausfertigung Flurkarte (1:500), Grundrisse, Ansichten und Schnitte, je im Maßstab 1:100.
  • In den Grundrissen (Aufteilungsplänen) sind die Einheiten mit gleichlautender Nummerierung zu kennzeichnen.
  • Allgemeine Räume, wie z. B. Flure, bleiben ohne Bezeichnung.

Preis / Kosten

  • Die Gebühren richten sich nach Allgemeiner Verwaltungsgebührenordnung (AVerwGO).

Rechtliche Grundlagen

Wohnungseigentumsgesetz (WEG)

verwandte Themen und Angebote

Kontakt