Förderung von Mietwohnungsbau

Investoren können zinsgünstige Darlehensmittel für den Bau von öffentlich geförderten Mietwohnungen beantragen

Aktueller Hinweis

Persönliche Gespräche mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind derzeit nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Um Anträge zu stellen oder Unterlagen einzureichen nutzen Sie bitte den Postweg, die städtischen Briefkästen und soweit möglich E-Mail.

Auskünfte erhalten Sie telefonisch und per E-Mail. Auch Gesprächstermine können Sie auf diesem Weg vereinbaren.

 

 

Eine bezahlbare Wohnung am richtigen Ort ist die Keimzelle für ein friedliches und aktives Miteinander in unserer Gesellschaft. Deshalb fördert das Land NRW Miet- und Genossenschaftswohnungen, die nach den Regeln der sozialen Wohnraumförderung belegt und bewirtschaftet werden.

Dabei orientiert sich die Förderung an folgenden Leitzielen und Herausforderungen:

 

  • Die Wohnraumförderung trägt dazu bei, in Städten und Gemeinden mit hoher Wohnungsnachfrage und steigenden Wohnkosten ein Angebot an attraktiven Wohnungen mit zeitgemäßen Standards zu dauerhaft bezahlbaren Preisen zu sichern oder neu zu schaffen.

 

  • Geförderter Wohnraum soll sich in seiner baulichen Qualität, Ausstattung und Lage nicht von freifinanziertem Wohnraum unterscheiden. Ziel sind sozial gemischte, generationenübergreifende und inklusive Wohnsiedlungen/Quartiere.

 

  • Geförderter Wohnungsbau übernimmt Verantwortung für zukünftige Generationen, indem klimaschonende /-neutrale Bauformen im Neubau und Bestand gesondert unterstützt werden. Dabei ist eine Kumulation von Bundes- und Landesmitteln möglich.

 

  • Geförderter Wohnungsbau soll Menschen die Möglichkeit eröffnen, ihre Heimat bis ins hohe Alter frei zu wählen und zu erhalten. Zugleich erfordert der demografische Wandel landesweit Wohnangebote in Verbindung mit Betreuungsangeboten. Gefördert wird auch der Abbau vorhandener Barrieren in den Wohnungen und im Wohnumfeld, um auch im Bestand zukunftssichere Wohnangebote zu schaffen und zu erhalten.

 

  • Zielgruppenbezogene Wohnangebote, wie Wohnraum für Menschen mit Behinderungen oder der Neubau von rollstuhlgerechtem Wohnraum werden mit Zusatzdarlehen für ein Mehr an barrierefreiem Wohnraum unterstützt. Neu eingeführt wird in diesem Zusammenhang eine zusätzliche Förderung für elektrisch bedienbare Türoffner.

 

Zielgruppe sind Mieterhaushalte, deren Einkommen bestimmte Einkommensgrenzen nicht überschreiten.

Vor Antragstellung ist in jedem Fall ein Abstimmungsgespräch erforderlich.

benötigte Unterlagen

Bezüglich der benötigten Unterlagen wird um persönliche Rücksprache beim Sachbearbeiter gebeten.

Preis / Kosten

Keine

Rechtliche Grundlagen

Wohnraumförderungsbestimmungen (WFB 2021)

Kontakt